Freiwillige Feuerwehr Weilmünster e.V.

Mit Inkrafttreten des Brandschutz-Hilfeleistungsgesetzes am 01.01.1971 wurden in den hessischen Feuerwehren die Bücher anders geschrieben. Wurde bis dahin der Brandschutz von den Feuerwehrvereinen, im Auftrag der Städte und Gemeinden durchgeführt, so waren jetzt die Städte und Gemeinden dafür verantwortlich. Die Folge davon war, dass die Einsatzabteilung, die bis dato privatrechtlich tätig war nun zur öffentlich rechtlichen Feuerwehr der Gemeinde wurde. Das in Kraft getretene Gesetz lies aber auch die Bildung von Vereinen mit eigener Satzung zu. Das bedeutete, dass der schon bestehende Verein weiterhin fortbestehen konnte, ihm wurde nur der Auftrag des Brandschutzes entzogen.
Im Jahr 1985 wurde die neue Satzung des Feuerwehrvereins von der Mitgliederversammlung beschlossen. Diesem Beschluss in Folge wurde der Verein beim Amtsgericht in Weilburg eingetragen und führt seitdem den Namen „Freiwillige Feuerwehr Weilmünster e.V.“ Die Ziele des Vereines sind in der Satzung klar umrissen und sollen in erster Linie den Brandschutz fördern, dabei aber auch die kulturellen Belange des Vereines nicht außer acht lassen. Ist letzterer Punkt auch, als nicht ganz uneigennützig anzusehen, da diese kulturellen Belange meist auch Veranstaltungen betrafen mit denen ein Großteil der Fördermittel erwirtschaftet wurden und werden!
Karl-Heinz Schliffer, der zu jener Zeit einen nicht unwesendlichen Anteil daran hatte, dem Verein die neue Rechtsform zu geben und auch gleichzeitig der erste 1. Vorsitzende wurde, war auch in Bezug auf die Durchführung von vielen Veranstaltungen sehr agil.
In den achtziger Jahren, des vergangenen Jahrhunderts war es der Rosenmontagsball im „Posthaus“, der lange Jahre zu einer festen Institution wurde und schon einen legendären Ruf genoss. Aber alles hat seine Zeit, aufgrund mangelnder Resonanz wurde der Rosenmontagsball in den neunziger Jahren eingestellt.
Es galt nun neue Wege zu finden um die notwendigen Fördermittel zu erlangen. Einen solchen neuen Weg fand man mit der Zeltkirmes auf dem Marktplatz, wurde bis dato die Kirmes in den einzelnen örtlichen Gastwirtschaften gefeiert, so war dieses eine neue Herausforderung, die Kirmes zentral in einem Zelt zu feiern. Am Beispiel der Kirmes sieht man auch die gute Zusammenarbeit der örtlichen Vereine, denn bis heute wird die Kirmes in einem abwechselnden Ryhtmus mit dem TUS 03 Weilmünster durchgeführt.
Als weitere Bereicherung de örtlichen Geschehen war das Grillfest an Himmelfahrt in der Grillhütte im Neuen Feld, dieses Grillfest fand auch seinen Zuspruch in der Bevölkerung. Ebenso nahm so mancher Wandersmann die Gelegenheit war um sich auf seinem Weg zu stärken.
Nach Fertigstellung des neuen Bürgerhauses und seinem besonderen Ambiente das sich bot lag der Gedanke nahe dieses zu nutzen und durch ein kulturell, anspruchsvolles Programm
wie der Feuerwehrverein durch ein kulturelles Programm mit gestalten konnte.
So wurde die Idee geboren einen Herbstball zu veranstalten. Mit Varieté und Tanz wollte man eine besondere Darbietung für das Publikum bieten. Leider erfuhr dieses Projekt nicht die erhoffte Resonanz und erfüllte auch nicht die Erwartungen, die in das Projekt gesetzt hatte. Nach drei Herbstbällen war Schluss! Man kann aber mit Fug und Recht behaupten, dass der Feuerwehrverein bewiesen hat, dass kulturell anspruchsvolle Veranstaltungen von Weilmünsterer Ortsvereinen zu leisten sind und nicht erst von Außen herangetragen werden müssen!
Im Jahr 2000 gab der Karlheinz Schliffer sein Amt als 1. Vorsitzender in jüngere Hände ab.
Die Mitgliederversammlung wählte Michael Quillmann zum neuen 1. Vorsitzenden.
Unter seiner Führung beteiligte sich der Feuerwehrverein an den Feierlichkeiten zu den 700 Jahren Marktrechte des Marktfleckens Weilmünster , neben einer traditionellen Getreideernte in der Feldgemarkung an der Dietenhäuser Straße wurde mit einem historischen Stand in einer alten Hofreite im Ortskern von Weilmünster, hier wurde bildlich das Landwirtschaftliche Leben in früheren Zeiten nachgestellt.
Bei Veranstaltungen musste häufig die Problematik mit nicht vorhandenen sanitären Einrichtungen gelöst werden. Dieses ging üblicherweise auch mit einem gewissen Kostenfaktor einher. Als sich die Gelegenheit bot wurde ein kostengünstiger Toilettenwagen beschafft. Hier war Michael Quillmann die treibende Kraft wie auch bei der Instandsetzung und Restaurierung.
Und die Zeit sollte seiner Voraussehung recht geben, nachdem er in Betrieb genommen wurde, wurde aus einem Kostenfaktor eine nicht unerhebliche Einnahmequelle und ist auch über die Gemeindegrenzen hinweg im Einsatz..
Eine weitere Einnahmequelle war die Grillhütte im Neuen Feld, deren Pflege, Instandhaltung und Nutzungsrechte vom Verschönerungsverein an den Feuerwehrverein übergingen.
Es wurde Zeit und Geld in die Pflege und Unterhaltung der Grillhütte investiert. Leider fanden diese Anstrengungen nicht bei jedem die notwendige Anerkennung. Aufgrund sich wiederholenden Vandalismus und ausufernden Veranstaltungen, die im Vorfeld nicht abzusehen waren, musste man sich im August 2008 von der Grillhütte trennen.
Im Jahr 2005 stellte Michael Quillmann sich nicht mehr zur Wahl für eine weitere Wahlperiode!
Als neuer Vorsitzende wurde Burkhard Gath gewählt der die Geschicke des Feuervereins bis heute lenkt.
Auf Intuition des Vorstandes wurde im Jahr 2007 eine professionelle Mitgliederwerbeaktion gestartet, die von der Werbeagentur Roland Röhlich in Weilmünster durchgeführt wurde. Am Ende der Aktion konnte man fünfzig neue Vereinsmitglieder in den Reihen des Feuerwehrvereins begrüßen.
Ein Ziel von Burkhard Gath war, dass in seiner Amtszeit die Partnerschaften zu den Partnerfeuerwehren in Le Cheylard, Kiel-Schilksee und Frauenstein im Erzgebirge belebt werden.
So wurden diese Partnerfeuerwehren mehrfach besucht um Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.
Winterwanderungen und Seniorenkaffe sind weitere Aktivitäten die der Verein seinen Mitgliedern anbietet.
Zum Abschluss noch ein paar Worte über die Aufgaben die der Feuerwehrverein hat.
Wie am Anfang schon erwähnt, steht an erster Stelle die Förderung des Brandschutzes, der sich meist auf eine finanzielle Unterstützung der Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr und den „Feuerfüchsen“ erstreckt.
Sei es bei der Anschaffung von Gerätschaften und Ausrüstungen die nicht von den Haushaltsmitteln der Gemeinde gedeckt werden.
So wird zum Beispiel das MTF der Jugendfeuerwehr durch den Verein mit unterhalten, ebenso wurde in der Vergangenheit die EDV-Anlage maßgeblich durch den Verein beschafft.
Neben all diesen Dingen galt es im Jahr 2010 das 100 jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Weilmünster zu begehen. Natürlich musste dieses, dem Anlass entsprechend, würdig gefeiert werden. Ziel der Feuerwehr war es, dieses Jubiläum so zu feiern, dass man es noch lange in guter Erinnerung behalten würde.
Mit der akademischen Feier am 7.Mai in der evangelischen Kirche Weilmünster konnte die Feuerwehr namhafte Gäste aus dem öffentlichen Leben begrüßen. Allen voran der Schirmherr Werner Jost, der Staatsminister Karl-Heinz Weimar und den Bürgermeister Manfred Heep sowie den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg. Der Höhepunkt dieses Abends war zweifelsohne der Große Zapfenstreich der von dem Musikzug Hundstadt und den Oldies des Spielmannszuges TuS 03 auf dem Vorplatz dargeboten wurde.
Die folgenden Wochen galten der weiteren Vorbereitung des Festes das mit dem 35. Kreisverbandstag des KFV Limburg Weilburg zusammen gefeiert  wurde. In den Weilwiesen wurde in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hof Harpain ein riesiges Festzelt gestellt, das mit seiner weißblauen Dekoration einem Wiesnzelt in nichts nachstand. Pünktlich zum Festbeginn hatte der Wettergott auch ein einsehen und beschenkte die Weilmünster mit herrlichen Sonnenschein, der auch die ganzen Festtage bestand hatte. Neben den Feuerwehren aus dem Landkreis konnten auch Feuerwehren aus der Nachbarschaft begrüßt werden. Eine ganz besondere Freude war die, dass wir auch Kameradinnen und Kameraden aus Kiel-Schilksee, aus Frauenstein im Erzgebirge und aus Le Cheylard in Frankreich begrüßen konnten um gemeinsam mit allen zu feiern. Man kann sagen, dass die Feuerwehr Weilmünster ihr Ziel erreicht hat und ein unvergessliches Fest ausgerichtet hat von dem man noch lange in Weilmünster und auch in anderen Orten erzählen wird.
Am 26.08.2010 ging die Ära des Vorsitzenden Burkhard Gath zu Ende. Auf der Jahreshauptversammlung trat er nicht mehr zur Wahl an. Als sein Nachfolger wurde sein bisheriger Vertreter Michael Schönau von der Versammlung gewählt.
Im Januar 2012 verkündete Michael Schönau seinen Rücktritt als 1. Vorsitzender. Auf der kurz darauf folgenden Jahreshauptversammlung, wurde Peter Schwarz zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top