Einsätze 2006

 

Am 8.1.2006 Feueralarm Glutnester im Pelletshaufen in Laubuseschbach
Gegen 10.20 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster alarmiert.
Auf Anforderung des Weilmünster 01 wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Unterstützung der Feuerwehr Laubuseschbach nachalarmiert.
Dort hatte sich in der Mittelgasse ein im Keller gelagerter Pelletshaufen leicht entzündet.
Die Feuerwehr Laubuseschbach setzte ein Trupp unter Atemschutz ein um die glimmenden Pellets ins freie zu bringen.
Von Seiten der Feuerwehr Weilmünster wurde die Wärmebildkamera und eine Heumesssonde eingesetzt um die Temperatur im inneren des Haufens zu prüfen.
Da bei den Messungen keine Besonderheiten mehr festgestellt wurden konnte der Einsatz beendet werden. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 14 Mann von Weilmünster sowie 2 Fahrzeuge und 16 Mann aus Laubuseschbach


Am 1.02.2006 Hilfeleistung für Rettungsdienst
Zu einer Tragehilfe rückte die Feuerwehr Weilmünster mit 2 Mann und einem Fahrzeug aus.
Um einen Patienten aus dem Haus zu Transportieren bat der Rettungsdienst um Unterstützung.
Am 3.02.2006 Brandmeldeanlage Altenheim Möttau
Gegen 10.04 Uhr wurde die Feuerwehr ins Altenheim nach Möttau gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ursache für die Auslösung waren Bauarbeiten
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 8 Mann.
Am 06.02.2006 Brennt Mülltonne Grundschule Weilmünster
Gegen 17.15 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer brennenden Mülltonne gerufen.
Auf dem Gelände der Grundschule in der Weilstraße brannte es in einem Müllcontainer.
Mit einem Hohlstrahlrohr war das Feuer schnell gelöscht.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Mann.
Am 10.02.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 8.20 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 8 Mann und 2 Fahrzeuge.
Am 15.02.2006 Kaminbrand Audenschmiede Buderusstraße
Um 18.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Kaminbrand gerufen.
Im oberen Bereich des Schornsteins kam es zu starkem Funkenflug.
Mit der Wäbk wurde der Kamin nach weiteren Glutnestern abgesucht.
Nachdem der Kamin vom Schornsteinfeger sauber gekehrt war konnte die Feuerwehr zurück zur Unterkunft.
Im Einsatz waren 18 Mann mit 5 Fahrzeugen.
Am 16.02.2006 Pkw brennt in voller Ausdehnung
Gegen 3.58 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Pkw Brand alarmiert.
Kurz hinter dem Ortschild von Audenschmiede in Richtung Langenbach, brannte neben einem Zufahrtsweg zu einem Aussiedlerhof ,ein Pkw in voller Ausdehnung.
Mit einem Hohlstrahlrohr löschte ein Trupp unter Atemschutz den Brand, nach ca 10 Minuten konnte Feuer aus gemeldet werden.
Gegen 5.00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Dies war innerhalb von 10 Stunden der zweite Einsatz für die Weilmünsterer Wehr.
Am Vortag ging es auch nach Audenschmiede, dort kam es gegen 18.30 Uhr zu einem Kaminbrand in der Buderusstraße.
Am 18.02.2006 Hilfeleistung nach Verkehrsunfall bei Dietenhausen
Gegen 8.10 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer Ölspur alarmiert.
Auf der B456 höhe Dietenhausen geriet ein Fahrzeug aufgrund von Blitzeis von der Fahrbahn ab und geriet in den Graben.
Zusammen mit der Feuerwehr aus Dietenhausen, wurde die Einsatzstelle abgesichert und der auslaufende Kraftstoff aufgenommen.
Die Feuerwehr Weilmünster war mit 2 Fahrzeugen und 8 Mann im Einsatz die Kameraden aus Dietenhausen waren mit 2 Fahrzeugen und 12 Mann im Einsatz.
Am 25.02.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 10.32 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 12 Mann und 3 Fahrzeuge.
Am 07.03.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 15.55 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 8 Mann und 2 Fahrzeuge.
Am 10.03.2006 Hilfeleistung Ölspur in Ernsthausen
Um 16.45 Uhr wurden die Feuerwehr Ernsthausen und Weilmünster von der Leitstelle zu einer Ölspur in die Forsthausstraße gerufen.
Dort lief aus einem Fahrzeug was in einem Hof stand, Öl auf die Fahrbahn.
Mit Bindemittel konnte die Fahrbahn gereinigt werden.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 13 Mann.
Am 12.03.2006 Brandsicherheitsdienst Frühlingsmarkt
Ab 9.00 Uhr wurde das Gerätehaus von Mitgliedern der Feuerwehr Weilmünster und des Katastrophenschutzzuges besetzt.
Um 13.30 Uhr war Schichtwechsel und die Ablösung war bis 18.00 Uhr in der Wache.
Am 21.03.2006 Hilfeleistung Verkehrsunfall B456 Höhe Einhaus
Um 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem schweren Verkehrsunfall, zwischen einem Pkw und einem Lkw alarmiert.
Als der Einsatzleiter Jörg Peter Scherber an der Einsatzstelle eintraf, wurde folgende Lage vorgefunden, auf gerader Strecke prallte ein Pkw mit einem Lkw frontal zusammen.
Der Aufprall war so heftig das bei dem Lkw die Vorderachse abriss und die beiden Fahrzeuge etwa 150 m voneinander zum stehen kamen.
In dem Pkw war eine Person, massive eingeklemmt
Da der Fahrer sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand, wurde in Absprache mit dem Rettungsdienst die Befreiung des Fahrers vorgenommen.
Mit allen zu verfügbar stehenden Rettungsmitteln, konnte die Person nach 30 Minuten dem Rettungsdienst übergeben werden.
Kurze Zeit später stellte der Notarzt den Tod des Fahrers fest.
Der Fahrer des Lastzuges wurde bei dem Aufprall leicht Verletzt.
Die Feuerwehr Weilmünster streute noch die ausgelaufenen Flüssigkeiten ab und verließ gegen 15.15 Uhr die Einsatzstelle.
Im Einsatz waren 14 Mann mit 5 Fahrzeugen sowie die Polizei Weilburg und das DRK Oberlahn.
Am 24.03.2006 Hilfeleistung Ölspur in Möttau
Zu einer kleinen Ölspur rückte die Feuerwehr Weilmünster in den Backhausweg nach Möttau aus.
Dort wurde auf einer Länge von 300 m , die Straße gereinigt.
Im Einsatz waren 5 Mann mit einem Fahrzeug.
Am 04.04.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 6.30 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 13 Mann und 4 Fahrzeuge.
Am 04.04.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 7.00 Uhr gab es erneut Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte wieder der gleiche Melder ausgelöst.
Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Mann und 6 Mann in Bereitschaft in der Wache.
Am 07.04.2006 Feueralarm Heckenbrand in Ernsthausen
Um 17.10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ernsthausen und Weilmünster zu einem Heckenbrand in den Steingraben in Ernsthausen alarmiert.
Dort brannten auf ca. 100m² Hecken und Sträucher.
Durch 2 Tanklöschfahrzeuge konnte das Feuer rasch gelöscht werden.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 16 Mann.
Am 10.04.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 10.30 Uhr gab es wieder Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte in der Cafeteria ein Rauchmelder ausgelöst, Ursache für die Auslösung war angebrannte Soße.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 11 Mann.
Am 17.04.2006 Verkehrsunfall auf der L3054 bei der Firma Schäfer
Gegen 21.00 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Unfall mit eingeklemmter Person alarmiert.
Auf der L3054 zwischen Weilmünster und Laubuseschbach geriet ein Pkw von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen tiefer liegenden Graben und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum.
Bei eintreffen der Feuerwehr befand sich eine Person im Fahrzeug, die massive eingeklemmt war.
Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde die Person aus dem Fahrzeug befreit und konnte nach 20 min dem Rettungsdienst übergeben werden.
Die Feuerwehr sicherte noch bis zur Bergung des Wagens die Einsatzstelle ab und leuchtete sie auch aus.
Im Einsatz waren 6 Fahrzeuge mit 24 Mann von der Feuerwehr Weilmünster sowie ein Rettungswagen und der Notarzt von Weilburg.
Der Einsatz war gegen 22.45 Uhr beendet.


Am 18.04.2006 Verkehrsunfall auf der L3021 bei der Muschhammer Mühle
Um 16.49 Uhr wurden die Feuerwehren von Weilmünster, Wolfenhausen und Münster zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert.
Hinter der Abfahrt zur Muschhammer Mühle bei Wolfenhausen, stießen 2 Pkw aufeinander.
Ein Audi A4 besetz mit 3 Personen geriet nach rechts auf den Seitenstreifen kam ins Schleudern und prallte seitlich mit der Beifahrerseite frontal gegen einen Twingo der mit 2 Personen besetzt war.
Nach einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter Gbi Peter Schwarz wurde folgende Lage vorgefunden, in dem Audi A4 befand sich noch eine Person in Zwangslage, alle anderen Personen wurden schon vom anwesenden Rettungsdienst und Ersthelfern betreut und versorgt.
Die Feuerwehr Weilmünster beging nach dem Eintreffen sofort mit einer großen Versorgungsöffnung, um den eingeklemmten auf der Rückbank besser versorgen zu können.
Die Feuerwehr Münster stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Batterien der Fahrzeuge ab.
Des Weiteren wurde auch deren hydraulischer Rettungssatz beim entfernen des Daches eingesetzt.
Die Straße war für 2 Stunden voll gesperrt, was auch von den Feuerwehren durchgeführt wurde.
Nachdem genug Platz vorhanden warm, konnte die Person mit einem Kett System aus dem Fahrzeug gehoben und in den bereit stehenden Hubschrauber gebracht werden.
Im Einsatz waren neben den Feuerwehren die mit insgesamt 7 Fahrzeugen vor Ort waren auch 2 RTW und ein NEF vom DRK Oberlahn sowie 2 RTW und 1 NEF vom MHD Limburg und der Rettungshubschrauber Christoph 2.
Aufgrund der hohen Anzahl Verletzter waren auch LNA und der ORLD des Landkreises vor Ort.
Die Feuerwehr Weilmünster rückte um 18.10 Uhr von der Einsatzstelle ab.
Im Einsatz von Weilmünster waren 22 Mann mit ELW1, VRW, TLF 16/25, LF8 und MTF.
Am 19.04.2006 Feueralarm Flächenbrand Audenschmiede
Gegen 16.36 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Flächenbrand in Höhe des Audenschmieder Friedhofes alarmiert.
Bei diesem Feuer handelte es sich um ein nicht angemeldetes Nutzfeuer.
Die Feuerwehr löschte den Brand und belehrte den Landwirt.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 11 Mann.
Am 9.05.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 23.00 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 21 Mann und 5 Fahrzeuge.
Am 11.05.2005 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede
Gegen 15.25 Uhr wurde die Feuerwehr zur Firma Reum gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Die Feuerwehr stellte die Anlage wieder zurück, und fuhr wieder die Wache an.
Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Mann.
Am 11.05.2005 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 21.15 Uhr wurde die Feuerwehr zum Klinikum Weilmünster gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ursache für die Auslösung blieb unbekannt.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 16 Mann.
Am 11.05.2005 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Um 22.00 Uhr ging es erneut ins Klinikum wieder hatte derselbe Melder ausgelöst.
Durch den Haustechniker wurde der Melder ausgetauscht und von der Feuerwehr die Anlage wieder scharf gestellt.
Im Einsatz waren wieder 4 Fahrzeuge mit 16 Mann.
Am 17.05.2005 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 0.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zum Klinikum Weilmünster alarmiert.
Im Haus 3 hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte die Anlage zurückgestellt werden.
Im Einsatz waren 14 Mann mit 4 Fahrzeugen.
Am 17.05.2005 Hilfeleistung Baum auf Straße Am Gaxberg
Um 1.45 Uhr gab es wieder Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Nach einem Gewitter musste Am Gaxberg ein Baum von der Straße beseitigt werden.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann.
Am 22.05.2005 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 3.20 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zum Klinikum alarmiert.
Im Haus 3 hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ursache für die Auslösung war ein technischer Defekt eines Melders.
Im Einsatz waren 21 Mann mit 5 Fahrzeugen.
Am 03.06.2005 Hilfeleistung für den Rettungsdienst bei Ernsthausen
Um 2.30 wurden die Feuerwehren von Weilmünster und Ernsthausen zu einem Verkehrsunfall mit einem Moped gerufen.
Auf der Landstraße zwischen Ernsthausen und Lützendorf geriet ein mit zwei Personen besetztes Moped von der Straße ab und prallte gegen die Leitplanke.
Durch den Aufprall wurde eine Person in einen 4 Meter tiefen Graben geschleudert.
Mit Hilfe der Schleifkorbtrage konnte der Verletzte schonend aus dem Graben transportiert werden.
Die Feuerwehr Ernsthausen leuchtete die Einsatzstelle aus und sicherte sie ab.
Im Einsatz waren von Weilmünster 4 Fahrzeuge mit 11 Mann und 1 Fahrzeug von Ernsthausen mit 6 Mann.
Am 14.06.2006 Kellerbrand Aulenhausen Langenbergstraße
Um 17.35 Uhr wurden die Feuerwehren von Aulenhausen und Weilmünster zu einem Kellerbrand alarmiert.
Nach der Erkundung durch den Wehrführer von Aulenhausen konnte Entwarnung gegeben werden.
An einer Heizung war der Brenner in Brand geraten und von selber wieder erloschen.
Da der Kellerraum voller rauch war kam von der Weilmünsterer Wehr der Lüfter zum Einsatz um den Kellerraum vom rauch zu befreien.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.
Am 18.06.2006 Waldbrand Wolfenhausen nähe Hochbehälter
Gegen 22.15 Uhr wurden die Feuerwehren von Wolfenhausen und Weilmünster zu einem Waldbrand gerufen.
Die Einsatzstelle befand sich mitten im Wald in der nähe eines Hochbehälters.
Die Anfahrt führte über den Waldweg am Schützenhaus vorbei.
In Brand geraten war ein Holzhaufen und Unterholz auf einer Fläche von ca. 80qm.
Mit zwei Tanklöschfahrzeugen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und gelöscht werden.
Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde eine Schlauchleitung zu einem in der nähe befindlichen Hydranten aufgebaut.
Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 17 Kräfte aus Wolfenhausen sowie 4 Fahrzeuge und 17 Kräfte aus Weilmünster.
Am 24.06.2006 Hilfeleistung auslaufender Kraftstoff aus LKW B456
Um 13.08 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert.
Auf der B456 Abfahrt Möttau laufe Kraftstoff aus einem Lkw aus.
Mit Bindemittel wurde der auslaufende Kraftstoff gebunden und die Straße gereinigt.
Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 7 Kräften.
Am 05.07.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 20.00 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Weilmünster.
Im Klinikum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei dem Einsatz handelte es sich um einen Fehleinsatz.
Im Einsatz waren 16 Mann und 4 Fahrzeuge.
Am 14.07.2006 Feueralarm Flächenbrand Gemarkung Ernsthausen
Um 19.25 Uhr wurden die Feuerwehren von Ernsthausen und Weilmünster zu einem Flächenbrand in der Feldgemarkung bei Ernsthausen in nähe der B456 gerufen.
Dort brannte auf ca. 200 qm ein Stoppelfeld sowie Sträucher und Büsche.
Mit drei C-Rohren und Feuerpatschen konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen und somit ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald verhindert.
Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 30 Mann.
Am 19.07.2005 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede
Gegen 9.05 Uhr wurde die Feuerwehr zur Firma Reum gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ausgelöst hatte ein Melder im Transformatorenraum wegen Überhitzung
Die Feuerwehr stellte die Anlage wieder zurück, und fuhr wieder die Wache an.
Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 16 Mann.
Am 24.7.2006 Hilfeleistung für die Polizei Personensuche
Um 22.14 Uhr wurde die Feuerwehr zur Unterstützung bei einer Personensuche alarmiert.
Nach dem sich die Feuerwehr Einsatzbereit gemeldet hatte, wurde auf weitere Anweisungen von Seiten der Polizei gewartet, die noch zwei Adressen anfahren wollte wo sich die vermiste Person aufhalten könne.
Nach kurze Zeit kam dann auch schon die Meldung, dass die Person gefunden wurde und der Einsatz für die Feuerwehr beendet sei.
Im Einsatz waren 30 Mann.
Am 02.8.2006 Feueralarm Brennt Fernseher in der Taunusstraße
Gegen 15.21 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert.
In der Taunusstraße sei es zu einem Fernsehbrand gekommen der von der Bewohnerin bereits gelöscht worden sei.
Aber sicherheitshalber soll die Feuerwehr noch mal vorbeikommen so die Anruferin.
Mit zwei Fahrzeugen und 8 Mann rückte die Feuerwehr aus.
Der bereits gelöschte Fernseher wurde von der Feuerwehr aus dem Haus getragen und die Räumlichkeiten nochmals kontrolliert.
Dank des beherzten Eingreifens der Bewohnerin konnte der Schaden sehr gering gehalten werden .
Am 9.08.2006 Hilfeleistung verschmutztes Gewässer Möttbachtal
Weißes Wasser in einem Bach beschäftigte die Feuerwehr gegen 20.45 Uhr.
Alarmiert durch eine Joggerin, rückte die Feuerwehr mit 2 Mann und einem Fahrzeug zu angegebenen stelle aus.
Verschiedene Test wurden gemacht aber es konnte nicht lokalisiert werden um welche Art von Verschmutzung es sich hierbei handelt.
Auch ein Mitarbeiter von der unteren Wasserbehörde wurde zu Rate gezogen.
Am 14.08.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 10.45 Uhr wurde die Feuerwehr zum Klinikum Weilmünster gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ursache für die Auslösung blieb unbekannt.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann.
Am 21.08.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Um 10.15 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr im Klinikum hatte bei Bauarbeiten die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Durch die Haustechniker wurde sofort Entwarnung gegeben, so dass nur jemand von der Feuerwehr die Anlage zurücknehmen musste.
Im Einsatz war ein Fahrzeug mit einem Mann.
Am 23.08.2006 Hilfeleistung Vu B456 Abfahrt Dietenhausen
Um 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.
Im Kreuzungsbereich der B456 Abfahrt Dietenhausen Weilmünster, kam es zu einem Unfall mit zwei Pkw, wo nach ersten Meldungen noch eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei.
Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr im Fahrzeug, somit beschränkten sich die Aufgaben der Feuerwehr auf das abklemmen der Fahrzeugbatterien absichern der Unfallstelle und Sicherstellung des Brandschutzes.
Bei dem Unfall wurden 3 Personen Verletzt.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 10 Mann und 3 Rettungswagen sowie 1 Notarzt.
Am 23.08.2006 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede
Gegen 20.05 Uhr wurde die Feuerwehr zur Firma Reum gerufen.
Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Nach ausführlicher Erkundung durch den Einsatzleiter konnte Entwarnung gegeben werden.
Die Feuerwehr stellte die Anlage wieder zurück, und fuhr die Wache an.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Mann.
Am 4.09.2006 Hilfeleistung Baum auf Straße zwischen Weilmünster und Laubuseschbach
Gegen 19.00 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem umgestürzten Baum zwischen Weilmünster und Laubuseschbach alarmiert.
In der nähe des Freibades waren mehrere Bäume in einem Steilhang umgefallen.
Mit Hilfe eines Forstunternehmens konnten die Bäume von der Fahrbahn beseitigt werden.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 12 Mann sowie ein Forstschlepper.
Am 17.09.2006 Hilfeleistungen nach starken Regenfällen
Gegen 18.32 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert.
Aufgrund starker Regenfälle im Weiltal hatte die Feuerwehr mehrere Einsatzstellen abzuarbeiten.
In der Weilstraße mussten die Gullys gelehrt werden damit die Fahrbahn wieder befahrbar war.
In Lützendorf wurde ein Wasserablauf vom angespülten Dreck freigemacht.
In Ernsthausen wurde die dortige Wehr mit dem Wassersauger unterstützt sowie in Essershausen wo der zweite Wassersauger im Einsatz war.
Zur Unterstützung der Feuerwehr Freienfels und mit Hilfe eines Forstunternehmens wurde ein Baum Zwischen Edelsberg und Freienfels von der Weilstraße entfernt.
Zudem kamen noch mehrere Kontrollfahrten im Orts und Gemeindebereich.
Das letzte Fahrzeug kehrte gegen 22.00 Uhr ins Gerätehaus ein.
Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 21 Mann.
Am 19.09.2006 Tragehilfe für den Rettungsdienst
Zu einer Tragehilfe in den Froschgraben ging es gegen 17.00 Uhr .
Auf Anforderung eines Rettungswagens, wurden 6 Feuerwehrleuten, für den Transport durch das enge Treppenhaus eingesetzt.
Am 20.09.2006 Hilfeleistung Öl auf Gewässer in Laubuseschbach
Um 18.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Unterstützung der Feuerwehr Laubuseschbach alarmiert.
Auf einem Bach war ein leichter Ölfilm zu erkennen, der mit Bindemittel abgestreut wurde.
Die Feuerwehr Weilmünster baute eine Ölsperre auf und nahm das Öl auf.
Aufgrund der geringen Menge war der Einsatz nach einer Stunde beendet.
Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 8 Mann aus Weilmünster.
Am 21.09.2006 Hilfeleistung Personensuche Weilmünster
Gegen 18.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weilmünster und Aulenhausen zu einer Personensuche alarmiert.
Als Treffpunkt mit der Polizei wurde der Birkenhof bei Aulenhausen ausgemacht wo die Person zu letzt gesehen wurde.
Bei der vermissten handelte es sich um ein 13 jähriges Mädchen, das sich nicht orientieren kann.
Von Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz wurden die Einsatzkräfte eingeteilt um das Gebiet zwischen Aulenhausen und Weilmünster abzusuchen.
Zur Unterstützung kam auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz, der das Mädchen auch nach kurzer Zeit auf einem Feld bei Ernsthausen lokalisieren konnte und von einem Feuerwehrfahrzeug aufgenommen wurde.
Der Einsatz war gegen 19.15 Uhr beendet.
Eingesetzt waren 8 Fahrzeuge und 30 Mann.
Am 24.09.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 6.40 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert.
In einem Gebäude des Klinikums hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte Entwarnung.
Die Feuerwehr stellte die Anlage zurück und kehrte zur Wache zurück.
Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 22 Mann.
Am 21.10.2006 Hilfeleistung Personensuche Weilmünster
Gegen 18.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weilmünster und Aulenhausen zu einer Personensuche alarmiert.
Als Treffpunkt mit der Polizei wurde der Birkenhof bei Aulenhausen ausgemacht wo die Person zu letzt gesehen wurde.
Bei der vermissten handelte es sich um ein 13 jähriges Mädchen, das sich nicht orientieren kann.
Von Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz wurden die Einsatzkräfte eingeteilt um das Gebiet zwischen Aulenhausen und Weilmünster abzusuchen.
Zur Unterstützung kam auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz, der das Mädchen auch nach kurzer Zeit auf einem Feld bei Ernsthausen lokalisieren konnte und von einem Feuerwehrfahrzeug aufgenommen wurde.
Der Einsatz war gegen 19.15 Uhr beendet.
Eingesetzt waren 8 Fahrzeuge und 30 Mann.
Am 29.10.2006 Hilfeleistung nach Vu B456 Höhe Einhaus
Um 13.15 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert.
Auf der B 456 in Höhe Einhaus muss nach einem Unfall, mit 3 Fahrzeugen die Fahrbahn gereinigt werden.
Mit Bindemittel wurden die Auslaufenden Flüssigkeiten aufgenommen und die Straße gereinigt.
Während des Einsatzes wurde die Straße von der Feuerwehr voll gesperrt.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 17 Kräften.
Der Einsatz war gegen 14.15 Uhr beendet.
Am 3.11.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 9.10 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert.
In einem Gebäude des Klinikums hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter, stellte sich heraus das Wasserdampf der Grund für die Auslösung war.
Die Feuerwehr stellte die Anlage zurück und kehrte zur Wache zurück.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 12 Mann.
Am 09.11.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Die Feuerwehr wurde alarmiert um die Brandmeldeanlage wieder zurückzustellen.
Durch einen schnellen Anruf an die Leitstelle braucht die Feuerwehr nicht auszurücken.
Im Einsatz war ein Fahrzeug.
Am 10.11.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 13.40 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert.
In einem Gebäude des Klinikums hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte Entwarnung.
Die Feuerwehr stellte die Anlage zurück und kehrte zur Wache zurück.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Mann.
Am 12.11.2006 Brandsicherheitsdienst Martinimarkt
Von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr wurde in zwei Schichten das Gerätehaus besetzt.
Des Weiteren wurde auch eine Anlaufstelle im Ortskern eingerichtet von wo aus alle Fäden zusammenlaufen.
Im Einsatz waren 35 Mann.
Am 1.12.2006 Feueralarm Brandmeldeanlage Altenheim Möttau
Gegen 13.20 Uhr ging es nach Möttau zum Altenheim, dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Ursache für die Auslösung waren Bauarbeiten.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Mann.
Am 3.12.2006 Feueralarm Containerbrand Weilmünster Mühlweg
Gegen 10.00 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster alarmiert, von der Leitstelle wurde die Feuerwehr in den Mühlweg geschickt dort würde ein Container brennen.
Bei Eintreffen der Feuerwehr brannten zwei Altkleidercontainer, mit einem C-Rohr wurde das Feuer schnell gelöscht.
Die Container wurden von der Feuerwehr geöffnet und ausgeräumt.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 10 Mann.
Am 6.12.2006 Feueralarm Rauchentwicklung im Dachstuhl Rohnstadt Heideweg
Um 21.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Rohnstadt und Weilmünster alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehr Rohnstadt war eine leichte Verrauchung im Dachgeschoß des Zweifamilienhauses festzustellen.
Bevor die Feuerwehr eintraf, konnte der Schwelbrand in der Sauna vom Hauseigentümer mit einem Feuerlöscher schon fast gelöscht werden.
Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurden noch einige Glutnester unter der Holzverkleidung entdeckt.
Die Feuerwehr Rohnstadt setzte ein Trupp unter Atemschutz ein der die Holzverkleidung entfernte, und mit einer Kübelspritze die Glutnester ablöschte.
Die Feuerwehr Weilmünster nahm noch ein paar Schadstoffmessungen im Dachgeschoß vor, die aber keine besorgniserregenden Werte anzeigten.
Die Einsatzkräfte aus Weilmünster gingen in Bereitstellung und konnte nach einer Stunde die Einsatzstelle verlassen.
Auslösung für den Schwelbrand war vermutlich ein technischer defekt im Steuergerät der Sauna.
Im Einsatz waren die Feuerwehr Rohnstadt mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann sowie Weilmünster mit 5 Fahrzeugen und 20 Mann.
Auch ein Rettungswagen vom DRK Oberlahn war an der Einsatzstelle vor Ort.
Am 14.12.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Gegen 9.10 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert.
In einem Gebäude des Klinikums hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.
Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter, stellte sich heraus dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Feuerwehr stellte die Anlage zurück und kehrte zur Wache zurück.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann.
Am 16.12.2006 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster
Die Feuerwehr wurde alarmiert um die Brandmeldeanlage wieder zurückzustellen.
Durch einen schnellen Anruf an die Leitstelle braucht die Feuerwehr nicht auszurücken.
Im Einsatz war ein Fahrzeug.
Am 16.12.2006 PKW Brand Weilmünster Richtung Laubuseschbach
Gegen 17.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weilmünster und Laubuseschbach zu einem PKW Brand alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der relativ neue PKW im Vollbrand.
Mit den Schnellangriffseinrichtungen von den beiden Tanklöschfahrzeugen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Ein Trupp unter Atemschutz löscht auch die letzten Brandstellen ab.
Dem Brand vorausgegangen war ein leichter Auffahrunfall, wobei der auffahrende Pkw plötzlich Feuer fing.
Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge und 20 Mann.
Am 17.12.2006 Feueralarm Zimmerbrand Möttau Hessenstraße
Zu einem Zimmerbrand nach Möttau in die Hessenstraße wurde die Feuerwehr Weilmünster gegen 16.20 Uhr alarmiert.
Bei eintreffen der ersten Einsatzkräfte ging sofort ein Trupp unter Atemschutz ins Gebäude vor und konnte relativ schnell Entwarnung geben.
Ein Adventskranz der auf einem Tisch in der Küche stand und ein paar Zeitung waren in Brand geraten, zum Glück bereite sich der Brand nicht weiter aus weil die Flammen von selber erloschen sind.
Die Arbeit der Feuerwehr beschränkte sich daher, auf das Belüften der verrauchten Wohnung und dem entfernen des Brandgutes.
Neben der Feuerwehr Weilmünster die mit 5 Fahrzeugen und 17 Mann vor Ort war, waren auch der Kreisbrandinspektor sowie die Polizei Weilburg an der Einsatzstelle
Für die Feuerwehr Weilmünster war dies der dritte Einsatz innerhalb von vier Tagen.
Am 23.12.2006 Flächenbrand zwischen Weilmünster und Lützendorf
Um 17.20 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Flächenbrand zwischen Weilmünster und Lützendorf alarmiert.
Auf einem Tannenstück brannte ein größerer haufen Äste.
Da das Feuer nicht angemeldet war, wurde der Brand gelöscht.
Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 16 Mann.
Am 27.12.2006 Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen B456 Höhe Laimbach
Um 12.05 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert.
Zwischen den Abfahrten Bermbach und Ernsthausen auf der B456 geriet ein Pkw in den Gegenverkehr und prallte dort auf einen entgegenkommenden Wagen.
Die beiden Fahrzeuge kamen 150 m voneinander getrennt zum stehen.
Durch eine schnelle Erkundung vom Einsatzleiter aus Weilmünster wurde sofort die Feuerwehr Weilburg alarmiert weil die beiden Fahrzeuglenker in ihren Wagen eingeklemmt waren.
Die Feuerwehren aus Weilmünster und Weilburg setzten beide schweres hydraulisches Gerät ein um die eingeklemmten Fahrer aus ihrer Zwangslage zu befreien.
Die Bundesstraße war während den Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme für 2 Stunden Voll gesperrt.
Die Feuerwehr Weilmünster war mit 4 Fahrzeugen und 16 Mann sowie Weilburg mit 4 Fahrzeugen vor Ort.
Der Rettungsdienst aus Weilburg war mit 4 Fahrzeugen zur Stelle

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top