Einsätze 2004

 

Am 02.01.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 18.30 Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert. In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm geschlagen. Nachdem die Feuerwehr den Bereich kontrolliert hatte wurde Entwarnung gegeben und die Anlage wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.


Am 05.01.2004 Schwelbrand, Langenbach in der Schulstraße

Um 01.06 Uhr wurden die Feuerwehren Langenbach und Weilmünster zu einem Schwelbrand alarmiert. Die Feuerwehr Langenbach setzte ein Trupp unter Atemschutz ein um mit der Wärmebildkamera nach Brandnestern zu suchen. Da die Wohnung sehr stark verraucht war, wurde von der Feuerwehr Weilmünster ein Überdrucklüfter eingesetzt. Zur Brandzeit befanden sich keine Personen im Gebäude. Da der Brand von selber erlosch musste kein Löschwasser eingesetzt werden. Ursache des Brandes war vermutlich ein Defekt an einem Küchengerät. Durch die enorme Hitze und dem dichten Rauch wurde die Wohnung sehr in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Im Einsatzen waren die FF Langenbach mit einem Fahrzeug und 6 Mann sowie die FF Weilmünster mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann.

 

 



Am 07.01.2004 Kaminbrand in Ernsthausen Einsatz für die Wärmebildkamera

Zu Unterstützung der Feuerwehr Ernsthausen rückte die Feuerwehr Weilmünster mit dem Einsatzleitwagen und 3 Mann Besatzung aus. Mit der Wärmebildkamera wurde der Kamin nach gefährdeten Stellen abgesucht.


Am 13.01.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 18.15 Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert. In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm angeschlagen. Nachdem die Feuerwehr den Bereich kontrolliert hatte wurde Entwarnung gegeben und die Anlage wieder zurückgestellt. Die Feuerwehr Weilmünster dreht auf halber Strecke um, da es sich um ein Fehleinsatz handelte.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.


Am 14.01.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 20.54 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms ist unbekannt. Die Anlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz waren 8 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 17.01.2004 Verkehrsunfall B456

Gegen 17.15 Uhr alarmierte die Leitstelle in Limburg, die Feuerwehr Weilmünster zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Einsatzstelle befand sich direkt an der Abfahrt Möttau auf der B456. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Daraufhin wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die Unfallstelle abgesichert und auslaufendes Öl mit Bindemittel abgestreut. An dem Unfall waren 2 Fahrzeuge beteiligt die sich frontal auf der Abbiegespur getroffen haben. Von den anwesenden Rettungskräften aus Weilburg und Braunfels mussten 3 Personen mit zum teil schweren Verletzungen versorgt werden. Nachdem die Verletzten versorgt waren und die Polizei mit der Aufnahme des Unfallhergangs fertig war konnte die Unfallstelle gereinigt werden. Während dieses Einsatzes kam es zu einer weiteren Alarmierung für die Feuerwehr Weilmünster. In Wolfenhausen im Schwimmbadweg wurde ein Wohnhausbrand gemeldet. Daraufhin wurden von der Einsatzstelle Möttau 3 Fahrzeuge abgezogen.

 

 

Im Einsatz bei dem Vu waren 24 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen.

 

 

Der Einsatz war gegen 18.50 Uhr beendet.

 

 


Am 17.01.2003 Kellerbrand in Wolfenhausen im Schwimmbadweg

Um 18.28 Uhr wurden die Feuerwehren aus Wolfenhausen, Laubuseschbach und Weilmünster zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Als die Feuerwehr Wolfenhausen kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintraf, stellet sich heraus das im Keller eines Einfamilienhaus ein Wäschetrockner brannte und eine starke Rauchentwicklung vorhanden war. Ausgerüstet mit Atemschutz und einer Kübelspritze begab sich ein Trupp zum Brandherd vor. Da von den Bewohnern mit einem Gartenschlauch schon Löschversuche unternommen wurden, konnte der Trockner mit der Kübelspritze gelöscht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde von der Feuerwehr Laubuseschbach ein Überdrucklüfter eingesetzt. Die Feuerwehr Weilmünster setzte einen weiteren Lüfter ein und suchte mit der Wärmebildkamera nach Brandnestern. Aufgrund der starken Verrauchung wurden auch verschiedene Schadstoffmessungen gemacht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

 

 

 

Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 39 Einsatzkräften.

 

 


Am 19.01.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 19.45 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms ist unbekannt. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 

Im Einsatz waren 20 Mann mit 5 Fahrzeugen.

 


Am 21.01.2004 Kaminbrand in Audenschmiede in der Buderusstraße

Um 18.35 Uhr alarmierte die Leitstelle zu einem Dachstuhlbrand nach Audenschmiede in die Buderusstraße. Bei Eintreffen der Feuerwehr Weilmünster nach sehr kurzer Zeit an der Einsatzstelle, stellte sich heraus das es sich um einen Kaminbrand handelte. Mit der Drehleiter wurde der Kamin von aus unter die Lupe genommen und beleuchtet damit der Schornsteinfeger bessere Arbeitsbedingungen hat. Im Haus wurde der Kamin mit der Wärmebildkamera vom Keller bis zum Dachgeschoss abgesucht und festgestellt das im Bereich des Daches große Glutnester im Kamin vorhanden waren. Zur Unterstützung des Schornsteinfegers bliebe noch eine Gruppe vor Ort alle anderen konnten die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 24 Einsatzkräften.


Am 24.01.2004 Hilfeleistung Person im Fahrstuhl

Gegen 14.45 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Hilfeleistung in die Färbergasse gerufen. In einem Wohn-Geschäftshaus befand sich eine Person in einem Aufzug der sich nicht öffnen lies. Die Person wurde von der Feuerwehr aus dem Aufzug befreit.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften.


Am 01.02.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 2.25 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms ist unbekannt. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 

Im Einsatz waren 20 Mann mit 5 Fahrzeugen.


Am 02.02.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 5.32 Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert. In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm angeschlagen. Nachdem die Feuerwehr den Bereich kontrolliert hatte wurde Entwarnung gegeben und die Anlage wieder zurückgestellt. Die Feuerwehr Weilmünster dreht auf halber Strecke um ,da es sich um ein Fehleinsatz handelte.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.


Am 06.02.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Weilmünster

Um 1.45 Uhr wurde die Feuerwehr zur Firma Reum Audenschmiede alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Feueralarm ausgelöst. Die Ursache der Auslösung war schnell gefunden, an einer Kunststoffspritzmaschine war ein Hydraulikschlauch geplatzt. Dadurch entstand Dampf der die Brandmeldeanlage auslöste. Die Anlage wurde von der Feuerwehr zurückgenommen.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Mann.


Am 07.02.2004 Kaminbrand in Weilmünster Am weißen Rain

Zu einem Kaminbrand wurde die Feuerwehr Weilmünster um 11.56 Uhr von der Leitstelle alarmiert. Nachdem die Feuerwehr vor Ort war, konnte von außen keine Unregelmäßigkeiten an dem Kamin festgestellt werden. Daraufhin wurde der Kamin von innen mit der Wärmebildkamera überprüft um eventuelle Glutnester aufzuspüren.

Da nur eine leichte Erwärmung festgestellt wurde und der Schornsteinfeger mittlerweile eingetroffen war, konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.

Im Einsatz waren 13 Mann mit 4 Fahrzeugen.


Am 12.02.2004 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Abfahrt Rohnstadt

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Weilmünster gegen 17.15 Uhr von der Leitstelle alarmiert. Auf der Landstraße zwischen Weilmünster und Laubuseschbach prallte in Höhe der Abfahrt Rohnstadt ein Pkw frontal auf einen Kleintransporter. Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich in dem Pkw eine Person, die massiv eingeklemmt war, und sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand. Die zwei Personen in dem Kleintransporter waren nicht eingeklemmt, mussten aber auch vom Rettungsdienst versorgt werden. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde der Fahrer des Pkw von der Feuerwehr betreut und versorgt. Um einen Zugang zum Patienten zu bekommen, mussten die Fahrertür sowie das Dach abgetrennt werden, um dem Rettungsteam vom DRK optimale Versorgungsmöglichkeiten zu schaffen. Nachdem der  Fahrer so weit stabilisiert war, konnte mit der Befreiung begonnen werden. Mit Rettungszylindern wurde der Motorblock vorgedrückt,  damit der Patient aus dem Fahrzeug gehoben werden konnte. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde ein Hubschrauber angefordert, der in Laubuseschbach auf dem Sportgelände landete. Die Feuerwehr Laubuseschbach leuchtete das Sportgelände aus, damit der Hubschrauber dort sicher landen konnte. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen hatte, konnte die Fahrbahn gereinigt und die Fahrzeuge von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Landstraße war während des Unfalls voll gesperrt. Gegen 20.15 Uhr rückte die Feuerwehr Weilmünster ein.

Im Einsatz waren 6 Fahrzeuge mit 25 Einsatzkräften sowie das DRK Oberlahn mit 3 Fahrzeugen und die Polizei Weilburg.


Am 15.02.2004 Verkehrsunfall zwischen Dietenhausen und Weilmünster

Gegen 3.15 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Auf dem kurvenreichen Streckenabschnitt  geriet ein Pkw von der Fahrbahn ab und landete auf dem Dach im angrenzenden Wald. Beim eintreffen der Feuerwehr wurde eine verletzte Person vom Rettungsdienst versorgt. Mit der Wärmebildkamera wurde die Unfallstelle nach weiteren Personen abgesucht die eventuell noch mit im Wagen waren. Nachdem feststand das nur eine Person im Fahrzeug sich befand wurde die Suche eingestellt. Da keine Betriebsmittel ausliefen, wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und abgesichert bis das Fahrzeug von einem Abschleppunternehmen geborgen wurde.

 

 

Im Einsatz waren 12 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 

 


Am 17.02.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 7.15 Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert. In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm angeschlagen. Nachdem die Feuerwehr den Bereich kontrolliert hatte wurde Entwarnung gegeben und die Anlage wieder zurückgestellt. Die Feuerwehr Weilmünster dreht auf halber Strecke um ,da es sich um ein Fehleinsatz handelte. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.


Am 24.03.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 2.00 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms war eine aufgeplatzte Wasserleitung. Das ausgelaufene Wasser wurde mit einem Sauger aufgenommen. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

 

 

Im Einsatz waren 20 Mann mit 5 Fahrzeugen.


Am 02.04.04  Flächenbrand in der Adamsbach am Dietenhäuser Berg

Zu einem außer Kontrolle geratenem Nutzfeuer musste die Feuerwehr Weilmünster am Donnerstagabend  gegen 19.45 Uhr ausrücken. In der Gemarkung Adamsbach  brannte auf einer Fläche von 800 m² Unterholz und Gestrüpp. Mit zwei Hohlstrahlrohren und Feuerpatschen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.

 

 

 

Im Einsatz waren 23 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen.

 


Am 18.04.2004 Hilfeleistung Amtshilfe für die Polizei in Weilmünster.

Gegen 19.45 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Unterstützung der Polizei Weilburg alarmiert. Um zu einer hilflosen Person in dessen Wohnung zu gelangen wurde eine Leiter benötigt. Die Feuerwehr brachte zwei Steckleiterteile in Stellung um zur hilflosen Person zu gelangen. Der Einsatz war nach 15 Min. zu Ende.

Im Einsatz waren 8 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 25.04.2004 Hilfeleistung Ausleuchten einer Unfallstelle auf der B456 bei Dietenhausen

Gegen 2.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Polizei Weilburg angefordert eine Unfallstelle auf der B456 bei Dietenhausen auszuleuchten und nach weiteren Personen zu suchen. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet ein 19 jähriger Mann mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab, streifte mehrere Bäume und Überschlug sich mehrmals. Dabei wurde der junge Mann aus  Grävenwiesbach aus seinem Wagen geschleudert. Die Rettungskräfte des DRK Oberlahn konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, da er vermutlich sofort verstarb. Die Feuerwehr Weilmünster leuchtete die Unfallstelle weiträumig aus und suchte mit der Wärmebildkamera die Umgebung ab, da es nicht sicher war ob sich noch weitere Personen im Fahrzeug befanden.

 

Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge und 12 Einsatzkräfte.

 

 


Am 26.04.2004 Hilfeleistung auslaufender Kraftstoff

Ein Passant meldete sich am Feuerwehrhaus Weilmünster, das an einem Bagger Kraftstoff ausläuft. Daraufhin rückten 2 Kameraden aus um die defekte Dieselleitung zu flicken und den ausgelaufenen Kraftstoff aufzunehmen.


Am 28.04.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 8.00 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms waren Bauarbeiten. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 8 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 28.04.2004 Feueralarm brennt Feldscheune bei Langenbach

Um 21.20 Uhr werden die Feuerwehren aus Langenbach, Rohnstadt und Weilmünster zu einem Feldscheunenbrand zwischen Langenbach und Rohnstadt alarmiert. Da es an der angenommen Feldscheune aber nicht Brand und die Feuerwehr Langenbach einen Feuerschein an einer Scheune im Ortsbereich entdeckt fuhren die Einsatzkräfte zu dieser Einsatzstelle. Dort stellte sich schnell heraus das es sich um ein nicht genehmigtes Nutzfeuer handelte. Die Feuerwehr Langenbach machte das Feuer aus. Die anderen Einsatzkräfte machten sich dann wieder auf den Rückweg.


Am 03.05.2004 Feueralarm brennt Gartenhütte in der Dietenhäuserstraße.

Gegen Mitternacht wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem brennenden Gartenhaus alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle, kam von der Leitstelle die Meldung, das die Flammen auf ein angrenzendes Mehrfamilienhaus überzugreifen drohen. An der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden, ein Gartenhaus stand im Vollbrand und an einem dicht angrenzenden Mehrfamilienhaus waren schon einige Rollläden geschmolzen sowie 3 Fensterscheiben geplatzt. Die Feuerwehr setzte ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr  sowie ein weiteren Trupp mit C-Rohr zum abschirmen des Gebäudes ein. In dem Gartenhaus befanden sich auch mehrere Hasen, die man aber leider nicht mehr retten konnte.

 

 

Im Einsatz waren 25 Mann mit 6 Fahrzeugen.


Am 08.05.2004 Ablesen der Pegelstände an der Weil

Aufgrund starker Regenfälle, bestand die Gefahr das die Weil über die Ufer tritt. Aus diesem Grund wurden die Weilpegel von zwei Einsatzkräften regelmäßig überprüft.


Am 10.05.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede

Bei Bauarbeiten löste die Anlage aus, noch während der Alarmierung wurde vom Hausmeister Entwarnung gegeben. Somit musste die Feuerwehr Weilmünster nicht ausrücken, sondern nur mit 2 Mann die Anlage zurückstellen.


Am 16.05.2004 Brennt Schuttcontainer Am Weißen Rain

Gegen 11.20 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem brennenden Schuttcontainer alarmiert. Vor einem Haus Am Weißen Rain brannte ein Schuttcontainer, mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges konnte der Brand schnell gelöscht werden.

 

 

Im Einsatz waren 7 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 17.05.2004 Pkw brennt in Langenbach Hinter den Gärten

Um 17.50 Uhr wurden die Feuerwehren aus Langenbach und Weilmünster zu einem Pkw brand alarmiert. Noch während der Anfahrt wurde von der Feuerwehr Langenbach eine Rückmeldung gegeben das der Brand unter Kontrolle sei und keine weitere Verstärkung erforderlich sei. Das Tanklöschfahrzeug dreht auf halber Strecke um und kehrte zurück zur Wache.


Am 20.05.2004 Rauchentwicklung am Kindergarten Pusteblume

Gegen 18.50 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer starken Rauchentwicklung,  in den Kindergarten Pusteblume von der Leitstelle alarmiert. Nach kurzem Erkunden wurde festgestellt das eine Schaukel auf dem Spielplatz des Kindergartens brannte. Mit einem Hohlstrahlrohr konnte der Brand schnell gelöscht werden.

 

 

 

Im Einsatz waren 23 Mann mit 4 Fahrzeugen.

 


Am 21.05.2004 Feueralarm nach einem Schwellbrand, Kontrolle  der Brandstelle

Um 21.31 alarmiert die Leitstelle die Feuerwehr Weilmünster zu einem gelöschten Zimmerbrand in die Weilstraße. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, wurden sie vom Eigentümer erwartet. Nach einer kurzen Einweisung wurde das betroffene Zimmer aufgesucht, dort wurde festgestellt das der Schwelbrand keineswegs gelöscht war. Da der Raum total verraucht war wurde sofort der Lüfter in Stellung gebracht und ein Trupp mit Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgenommen. Mit der Kübelspritze wurde das Feuer abgelöscht und mit der Wärmebildkamera anschließend noch nach Glutnester Ausschau gehalten. Durch das Umsichtige verhalten konnte der Sachschaden gering gehalten werden.

 

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 9 Mann.


Am 01.06.2004 Waldbrand in Langenbach

Um 18.16 Uhr wurden die Feuerwehren aus Langenbach und Weilmünster zu einem Waldbrand alarmiert. Bei eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus das es sich um ein Nutzfeuer handelte.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 8 Mann aus Weilmünster sowie Langenbach mit einem Fahrzeug und 8 Mann.


Am 02.06.2004 Hilfeleistung Fahrbahnreinigung Höhe Einhaus

Gegen 1.33 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer Hilfeleistung alarmiert. Auf der Abbiegespur zur B 456 Höhe Einhaus lag eine Ladung Feinsplitt. Aufgrund eines Motorradunfalls wurde von der Polizei veranlasst das die Fahrbahn gereinigt wird.

Die Feuerwehr Weilmünster war mit 12 Mann und 3 Fahrzeugen vor Ort.


Am 19.06.2004  Feueralarm brennt PKW im Mühlweg Höhe Post

Um 13.42 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Pkw Brand alarmiert. An der Einfahrt zu einem Lebensmittelmarkt brannte an einem Fahrzeug der gesamte Motorraum. Mit einem Hohlstrahlrohr und einem Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

 

 

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 8 Mann.


Am 19.06.2004  Feueralarm brennt Bus auf dem Busparkplatz der Grundschule

Zu einem Busbrand wurde die Feuerwehr Weilmünster um 17.03 Uhr alarmiert. Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf stellte sich heraus das es sich um ein Kleinbus handelte wo der Motorraum brannte. Das Fahrzeug stand auf dem Busparkplatz der Grundschule. Die Feuerwehr setzte ein Hohlstrahlrohr ein um die Flammen  schnell zu löschen.

 

 

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 16 Mann.

 

 


Am 20.06.2004  Feueralarm brennt Reklameschild eines Supermarktes im Mühlweg

Gegen 4.00Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Kleinbrand  alarmiert. An der Einfahrt zum HL-Markt brannte ein beleuchtetes Hinweisschild. Mit einem Hohlstrahlrohr konnte das Feuer rasch abgelöscht werden. Das Hinweisschild wurde durch den Brand erheblich beschädigt.

 

 

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Mann.

 

 


 

Am 04.07.2004  Feueralarm brennt Reklameschild eines Supermarktes im Mühlweg

Gegen 3.00Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster erneut zu einem Kleinbrand  alarmiert. Wieder brannte das beleuchtete Hinweisschild . Da die Vorderseite des Schildes noch nicht erneuert wurde, brannte diesmal die Rückseite. Mit einem Hohlstrahlrohr konnte das Feuer rasch abgelöscht werden.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Mann.

 


Am 07.07.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 11.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms konnte nicht festgestellt werden. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 11 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 10.07.2004 Hilfeleistung auslaufendes Heizöl Bürgerhaus Ernsthausen

Gegen 21.15 Uhr rückte die Feuerwehr Weilmünster mit 2 Mann und einem Fahrzeug nach Ernsthausen aus. Im Bürgerhaus Ernsthausen war nach einem defekt an der Heizungsanlage, Heizöl in einen Schacht gelaufen. Zusammen mit der Feuerwehr Ernsthausen wurde das Heizöl aufgenommen.

 


Am 15.07.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede

Gegen 3.10 Uhr schlug die Brandmeldeanlage der Firma Reum Alarm. Ursache des Alarms war ein Brand in einer Kuhstoffspritzmaschine, der Brand konnte aber von den Mitarbeitern schnell gelöscht werden so das kein großer Schaden an der Maschine entstand. Die Feuerwehr Weilmünster kontrollierte die Maschine noch einmal und stellte die Anlage zurück.

Im Einsatz waren 11 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 17.07.2004  Hilfeleistung Überschwemmung nach starken Regenfällen

Um 22.00 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert. In der Weilstraße war nach starken Regenfällen die Fahrbahn zum Teil überflutet. Die Feuerwehr öffnete die Abläufe damit das Wasser abfließen konnte.

Im Einsatz waren 10 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 28.07.2004 Hilfeleistung Personensuche Klinikum Weilmünster

Gegen 17.00 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer Personensuche gerufen. Im Klinikum Weilmünster wurde ein Patient vermisst, noch auf der Anfahrt dorthin wurde die Feuerwehr wieder zurückbeordert, da der Patient gefunden wurde.

 


Am 01.08.2004 Flächenbrand am Kirbergturm in Weilmünster

Um 21.20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Flächenbrand alarmiert. Unterhalb des Kirbergturms  brannten auf einer Fläche von ca.20 m² Gras und Gestrüpp. Mit einem C-Rohr wurde das Feuer rasch gelöscht.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 18 Mann.

 


Am 2.08.2004 Flächenbrand Wolfenhausen  in der Nähe des Schützenhauses

Gegen 13.15 Uhr wurden die Feuerwehren aus Wolfenhausen und Weilmünster zu einem Flächenbrand alarmiert. In der Nähe des Schützenhauses brannte es an einem Waldweg auf einer Fläche von ca.10 m². Die Feuerwehr Wolfenhausen hatte das Feuer schnell gelöscht, so das die Feuerwehr Weilmünster nicht mehr zum Einsatz kam.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 11 Mann.

 


Am 12.08.2004 Feueralarm unklare Rauchentwicklung Höhe Penny Markt

Gegen 19.40 Uhr musste die Feuerwehr Weilmünster zu einer Rauchentwicklung zwischen Penny Markt und Möbel Zeller ausrücken. Als das erste Fahrzeug dort eintraf konnte nichts außergewöhnliches festgestellt werden, so das die Einsatzkräfte wieder zurück zur Unterkunft kehren konnten.

 


Am 12.08.2004 Feueralarm unklare Rauchentwicklung in der Berggasse

Gegen 19.45 Uhr musste die Feuerwehr Weilmünster zu einer  weiteren unklaren Rauchentwicklung  in die Berggasse ausrücken. Als das erste Fahrzeug eintraf konnte auch dort nichts außergewöhnliches festgestellt werden, so das die Einsatzkräfte wieder zurück zur Unterkunft kehren konnten.

 


Am 17.08.2004 Kleinbrand auf dem Kompostierungsplatz Lützendorf

Beim Vorbeifahren entdeckte ein Mitglied der Einsatzabteilung einen kleinen Flächenbrand neben dem Komposthaufen. Mit einem Fahrzeug und 4 Mann konnte der Brand schnell gelöscht werden.

 


Am 18.08.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 23.30Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms konnte nicht festgestellt werden. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 20 Mann mit 4 Fahrzeugen.

 


Am 20.08.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 8.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms waren Bauarbeiten. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 10 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 23.08.2004 Hilfeleistung Wasser im Keller Stettiner Str. in Weilmünster

Um 16.56 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Wasserschaden in die Stettiner Str. aus. Dort stand in mehreren Räumen das Wasser ca. 2 cm hoch. Nachdem der Defekt an der Wasserleitung behoben war, nahm die Feuerwehr mit zwei Saugern das Wasser auf.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 11 Mann.

 


Am 26.08.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede

Gegen 16.20Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Firma Reum in Audenschmiede gerufen.  Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst. Nach erkunden des betreffenden Bereichs konnte Entwarnung gegeben werden und die Anlage wieder zurückgestellt werden.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 11 Mann.

 


Am 28.08.2004 Hilfeleistung Personensuche in Weilmünster

Um 19.10 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche alarmiert. Mit 6 Fahrzeugen und 20 Mann wurde bis um 22.00Uhr die nähere Umgebung von Weilmünster nach einer orientierungslosen älteren Bürgerin abgesucht. Aufgrund der Dunkelheit wurde die Suche erfolglos abgebrochen und  sollte am nächsten Tag wieder fortgesetzt werden. Am Sonntag den 29.08.2004 wurde gegen 8.30 Uhr im Polizeistützpunkt Weilburg die weitere Vorgehensweise besprochen. Als GBI Peter Schwarz die Feuerwehren der Großgemeinde Weilmünster alarmieren wollte, kam die Meldung rein das der Polizeihubschrauber die vermisste Person in den Weilwiesen bei Lützendorf gefunden hatte.

 


Am 01.09.2004 Feueralarm Wohnhausbrand in Langenbach Schulstraße

Um 14.59 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Wohnhausbrand nach Langenbach gerufen. In einer Kellerwohnung brannte in einem Zimmer Verpackungen auf einer Ablage, als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf war der Brand schon mit einem Gartenschlauch von den Bewohnern gelöscht. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte den Raum mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern ab. Mit einem Überdrucklüfter wurde die Kellerwohnung vom Rauch befreit.

Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 15 Mann.

 


Am 02.09.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 21.15 Uhr schlug die Brandmeldeanlage im Klinikum Weilmünster Alarm. Ursache des Alarms war eine Hornisse die sich im Rauchmelder verirrte. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 18 Mann mit 5 Fahrzeugen.

 


Am 06.09.2004 Flächenbrand in der Gemarkung Dietenhausen Höhe B456

Am späten Montagabend wurden die Wehren aus Dietenhausen und Weilmünster zu einem Flächenbrand auf einem Strohfeld entlang der B456 in der Gemarkung Dietenhausen alarmiert. Das zunächst angenommene Nutzfeuer entpuppte sich jedoch anders: Dem ortsansässigen Landwirt war während dem Pressen von Stroh die Ballenpresse in Brand geraten. Durch sein beherztes Eingreifen, er selbst ist Feuerwehrmann, konnte jedoch größerer Schaden verhindert werden. Er brachte die Presse nachhause und löschte sie kurz ab. Anschließend hängte er den Tiefengrubber an und eilte zurück zum Strohfeld um das bereits übergegriffene Feuer einzudämmen, was ihm auch gelang. Die herbeigeeilten Einsatzkräfte mussten nicht mehr eingreifen.

Beteiligt waren die Wehren aus Dietenhausen und Weilmünster mit 26 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen.

 


Am 12.09.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 11.55Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert. In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm angeschlagen. Nachdem die Feuerwehr den Bereich kontrolliert hatte wurde Entwarnung gegeben und die Anlage wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.

 


Am 19.09.2004 Zwei Kleinbrände innerhalb einer Stunde in Weilmünster

Gegen 0.45 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem brennenden Briefkasten auf dem Marktplatz gerufen. Der an dem dortigen Zeitschriftengeschäft angebrachte Kasten wurde total zerstört sowie die Fassade des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Anwohner hatten den Brand schon mit einem Feuerlöscher gelöscht so das die Feuerwehr die Brandstelle nur noch ablöschen musste und den Geschäftsraum mit einem Lüfter Rauchfrei blies.Um 1.57 Uhr gab es erneut Alarm für die Feuerwehr Weilmünster, diesmal ging es auf das Gelände der Grundschule in der Weilstraße, dort brannte der Inhalt einer Mülltonne. Mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges konnte der Brand schnell gelöscht werden. Bei beiden Einsätzen kann man mit ziemlicher Sicherheit von Brandstiftung ausgehen.

Die Feuerwehr Weilmünster war bei beiden Einsätzen mit 2 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort.

 


Am 23.09.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 10.44 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Ursache des Alarms war Wasserdampf. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Im Einsatz waren 6 Mann mit einem Fahrzeug.

 


Am 02.10.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster


Gegen 13.00 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm.
Ursache des Alarms waren Bauarbeiten.
Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.


Im Einsatz waren 10 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 11.10.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede


Gegen 11.20Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Firma Reum in Audenschmiede gerufen. 
Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.
Nach erkunden des betreffenden Bereichs konnte Entwarnung gegeben werden und die Anlage wieder zurückgestellt werden.


Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 11 Mann.

 


Am 29.10.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster


Gegen 12.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm.
Ursache des Alarms waren Bauarbeiten.
Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.


Im Einsatz waren 8 Mann mit 2 Fahrzeugen.

 


Am 09.11.2004 Hilfeleistung Baum auf Straße, Kreisstraße Richtung Dietenhausen.


Gegen 23.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster alarmiert.
Aufgrund starker Schneefälle stürzten mehrere Bäume die von der Feuerwehr beiseite geräumt wurden.


Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann.

 


Am 09.11.2004 Hilfeleistung Baum auf Straße Richtung Audenschmiede.

Gegen 23.50 Uhr kam ein weitere Auftrag für die Feuerwehr, dass auf der Straße Richtung Audenschmiede auch ein Baum auf der Fahrbahn liege.

 


Am 10.11.2004 Hilfeleistung mehrere Bäume auf der B456 zwischen Dietenhausen und Möttau .

Um 5.10 Uhr ging es wieder weiter für die Feuerwehr Weilmünster.
Auf der Bundesstraße zwischen Möttau und Dietenhausen mussten mehrere Bäume von der Fahrbahn geräumt werden.


Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Mann.

 


Am 10.11.2004 Hilfeleistung wegen Ausfall des Telefonnetzes

Um 15.40 Uhr wurde die Feuerwehren im gesamten alten Oberlahnkreis alarmiert, aufgrund einer Störung bei der Telekom sei das komplette Telefonnetz zusammengebrochen und somit kein Notruf mehr möglich.
Die Feuerwehr Weilmünster besetzte daraufhin das Feuerwehrhaus und stellte eine Funkverbindung zur Leitstelle her.
Des weiteren wurde ein Posten in dem Ortsteil Lützendorf besetzt sowie in Audenschmiede.
Auch waren alle Ortsteilfeuerwehren der Großgemeinde im Einsatz.
Einsatzende war für alle Feuerwehren am darauffolgenden Tag gegen 11.00 Uhr.

 


Am 10.11.2004 Brandmeldeanlage Firma Reum Audenschmiede

Gegen 17.00Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur Firma Reum in Audenschmiede gerufen. 
Von dem dortigen Posten der Feuerwehr kam die Meldung das die BMA ausgelöst hat
Wegen des Ausfalles der Telefonverbindung konnte der Alarm nicht zur Leitstelle durchgehen.
Die Feuerwehr Weilmünster rückte mit einem Fahrzeug aus und stellte die Anlage zurück.

 


Am 18.11.2004 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 10.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm.
Ursache des Alarms waren Bauarbeiten.
Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.


Im Einsatz waren 10 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 


Am 19.11.2004 Hilfeleistung Person im Fahrstuhl 

Gegen 17.00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Hilfeleistung in die Stettiner Str. gerufen.
In einem von Senioren bewohnten Haus befand sich eine Person in einem Aufzug der sich nicht öffnen lies.
Die Person wurde von der Feuerwehr aus dem Aufzug befreit.


Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 4 Einsatzkräften.

 


Am 28.11.2004 Feuer brennt Sperrmüll Alte Gasse in Weilmünster

Gegen 0.50 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Kleinbrand in die Alte Gasse in Weilmünster gerufen.
Dort brannte vor einem Haus ein altes Sofa, was für den Sperrmüll gedacht war.
Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden und weiterer Schaden vom Gebäude ferngehalten werden.


Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 7 Mann.

 


Am 29.11.2004 Brandmeldeanlage Firma Heil Laubuseschbach

Gegen 11.30 Uhr wurden die Feuerwehren von Laubuseschbach und Weilmünster alarmiert.
In der Produktionshalle der Firma Heil hatte ein Brandmelder Alarm angeschlagen.
Durch einen Anruf bei der Leitstelle von der Firma Heil wurde der Alarm als Fehlauslösung gemeldet, so das die Feuerwehr Laubuseschbach zum zurückstellen der Anlage ausrückte.
Somit konnte die Feuerwehr Weilmünster in der Wache bleiben.

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top