Einsätze 2003


Am 02.01.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 2.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Nachdem das Gebäude der Sprachtherapie abgesucht wurde und der ausgelöste Melder gefunden wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Ursache für die Auslösung war, vermutlich ein technischer Defekt.

Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte mit 5 Fahrzeugen.

 


Am 02.01.2003 Hilfeleistung  Hochwasserschutz

Durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage stieg der Weilpegel zum Abend hin immer schneller an. Aufgrund dieser Lage wurde um 20.30 Uhr die Feuerwehr Weilmünster alarmiert. Zusammen mit den Mitarbeitern des Gemeindebauhofes, wurde in der dortigen Fahrzeughalle damit begonnen, Sandsäcke zu füllen. Nachdem die Gefahr des Übertritts der Weil an einigen Stellen im Ortsgebiet immer wahrscheinlicher wurde, entschloss man sich Sandsäcke in die betroffenen Bereiche zu transportieren, um die Anlieger der Weil vor den Wassermassen zu schützen. Mit den Fahrzeugen des Bauhofes sowie eines Baggerbetriebes wurde der Transport vorgenommen. Des weiteren wurden die Pegel stündlich abgefahren, sowie weitere gefährdete Bereiche im Gemeindegebiet kontrolliert. Parallel dazu musste auch noch ein Baum zwischen Möttau und Kraftsolms von der Straße entfernt werden, im Einsatz waren dort 3 Mann mit einem Fahrzeug. Gegen Mitternacht trat die Weil stellenweise über die Ufer, so das die Weilstraße ab der Abfahrt Dietenhausen bis Klinikum Weilmünster gesperrt werden musste. Um die Einsatzkräfte von Weilmünster für andere Aufgaben im Ortsbereich frei zu halten, wurden die Feuerwehren aus Ernsthausen und Dietenhausen alarmiert, um die Sandsäcke zu füllen.Von den Einsatzkräften aus Weilmünster wurde in der Nacht noch ein Drogeriemarkt mit Sandsäcken abgesichert, sowie zwei Keller ausgepumpt. Das füllen von Sandsäcken wurde gegen 2.00 Uhr eingestellt, da der Pegel sich nicht mehr verändert hatte. Zu diesem Zeitpunkt waren ca. 1500 Sandsäcke gefüllt worden, weitere Säcke wurden in der Nacht noch aus dem Katastrophenschutzlager in Wetzlar geholt. Gegen 7.00 Uhr war auch für die letzten Einsatzkräfte der Hochwassereinsatz beendet, da der Pegel der Weil wieder zu sinken begann. 

 



Am 07.01.2003 Brandmeldeanlage Firma Reum  Audenschmiede

Gegen 13.12 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr  Weilmünster. Mit einem Fahrzeug und 2 Mann rückte man nach Audenschmiede  aus. Durch Unachtsamkeit  wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 



Am 07.01.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 15.57 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Nachdem das Gebäude abgesucht wurde und der ausgelöste Melder gefunden wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Ursache für die Auslösung waren Bauarbeiten.

Im Einsatz waren 17 Einsatzkräfte mit 5 Fahrzeugen.

 



Am 17.1.2003 Brandmeldeanlage Alten - und Pflegeheim  Möttau

Um 13.30 Uhr rückte die Feuerwehr Weilmünster nach Möttau zum Altenheim aus. Vermutlich durch Bauarbeiten wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

 



Am 28.01.2003 Hilfeleistung  Baum auf Straße

Gegen 6.35 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiet. Auf der Straße zwischen Möttau und Weilmünster blockiere ein Baum die Fahrbahn. Mit 4 Fahrzeugen und 14 Mann rückte die Feuerwehr aus und beseitigte den Baum.

 



Am 31.01.2003 Brennendes Öl auf einem Herd

 

Um  16.14 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort "brennendes Öl  auf  einem Herd" zum Einhaus Möttau alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr  waren  schon  erste  Löschversuche  mit  einem Feuerlöscher vorgenommen   worden.   Es   wurden  weitere  Löschmaßnahmen  an  der Dunstabzugshaube  vorgenommen.  Nachdem  der  Kaminbereich  auf starke Hitzentwicklung  hin  überprüft  worden  war  und keine Brandgase mehr nachgewiesen  werden  konnten,  rückte  die mit 5 Fahrzeugen anwesende Wehr ab. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

 



Am 06.02.2003 Einweisung des Rettungshubschraubers in Weilmünster

Auf dem Sportplatz musste ein Rettungshubschrauber eingewiesen werden.

Im Einsatz war ein Fahrzeug mit 4 Mann.

 



Am 24.02.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 13.17 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Noch während der Anfahrt wurde vom Klinikum Entwarnung gegeben. Zum Zurückstellen der Anlage rückte ein Fahrzeug mit 2 Mann aus. Ursache für die Auslösung war vermutlich technischer Defekt.

 



Am 28.02.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Zum zweiten Mal in dieser Woche schlug die Brandmeldeanlage im Klinikum Weilmünster Alarm. Ausgelöst hatte ein Handmelder im Haus 4. Ursache war ein technischer Defekt. Zum zurückstellen der Anlage war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und 2 Mann vor Ort.

 



Am 02.03.2003 Verkehrsunfall eingeklemmte Person auf der Weilstraße in Weilmünster

Gegen 17.33 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall. Aufgrund der ungenauen Meldung wurde die Weilstraße in beide Richtungen abgefahren. Jedoch wurde dort kein Unfall vorgefunden, nach einer weiteren Meldung befand sich nun die Unfallstelle in Höhe des Lagers der Firma Möbel Zeller in der Nassauer Straße. An der Einsatzstelle bot sich dann folgendes Bild, ein Fahrzeug lag in einer Böschung auf dem Dach und eine männliche Person befand sich noch im Wagen. Der Fahrer konnte ohne Hydraulische Rettungsmittel aus dem Fahrzeug befreit werden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Der 77 jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn. Der Einsatz war nach einer dreiviertel Stunde beendet.

 

Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 18 Einsatzkräften, sowie das DRK Weilburg mit RTW und NEF.

 



Am 07.03.2003 Hilfeleistung Unfall eingeklemmte Person zwischen Weilmünster und Möttau

Zu einem Verkehrsunfall auf der L3054 wurde die Feuerwehr gegen 7.43 alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich ca. 400m vor der Auffahrt zur B456. Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf war keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt. Da sich die Fahrzeuge frontal getroffen haben und ca.50m voneinander liegen blieben, war die Straße sehr stark mit Öl verschmutzt. Die Landstraße war wegen der Reinigung und der Unfallaufnahme für eine Stunden voll gesperrt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn und sperrte die Straße ab. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 24 000 Euro. Beide Fahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus nach Weilburg gebracht.

Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen

 



Am 11.03.2003 Feueralarm Scheunenbrand Hof Laukelt in Weilmünster

 Gegen 22.24 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Scheunenbrand alarmiert. Nach nur 4 Minuten waren 4 Fahrzeuge  auf der Fahrt, zur Einsatzstelle. Die Einsatzstelle befand sich in einem Seitental ca. 200m vom Ortsrand entfernt. Als die ersten  Fahrzeuge an der Einsatzstelle eintrafen, wurde folgende Lage vorgefunden, Stallungen und Heulager waren eine geschlossene Bauweise und im Inneren nur durch Mauerwerk oder Eternitplatten getrennt. An der Rückseite standen im Bereich des Heulagers, ein Traktor sowie die dort gelagerten Rundballen im Vollbrand. Da das Feuer sich in dem Heulager schnell ausbreiten konnte, bestand die Gefahr des Übergreifens auf den gesamten Gebäudekomplex. Der Kuhstall konnte von dem Landwirt geräumt werden und die Kühe auf eine angrenzende Weide getrieben werden. Wegen der starken Rauchentwicklung und der enormen Hitze war es nicht möglich den Jungviehstall mit ca. 50 Tieren zu Räumen. Nur durch einen 3 Meter breiten Futtertisch vom Feuer getrennt, bestand für die Tiere ein große Gefahr. Mit dem Tanklöschfahrzeug wurde sofort von der Hofseite aus mit der Brandbekämpfung begonnen. Im Inneren des Stalles wurde unter Atemschutz eine Riegelstellung aufgebaut, um ein übergreifen auf die Tiere und weitere Gebäudeteile zu verhindern. Mit 2 Überdrucklüftern wurde dem Jungviehstall Frischluft zugeführt, und so der Stall rauchfrei gehalten. Der brennende Traktor konnte zwischenzeitlich herausgezogen und gelöscht werden. Das Feuer wurde nun von zwei Seiten aus mit 6 C-Rohren und einem B-Rohr bekämpft. Aufgrund der starken Wasserabgabe war, der Hydrant unmittelbar an der Einsatzstelle überlastet so das durch die zwischenzeitlich alarmierte Feuerwehr aus Ernsthausen eine Wasserversorgung von einem 300m entfernten Hydranten aufgebaut wurde. Auch aus einer Zisterne die sich neben dem Kuhstall befand wurde mittels Tragkraftspritze Wasser entnommen. Nach einer halben Stunde war der Brand unter Kontrolle, und es konnte mit dem ausräumen des Heulagers begonnen werden. Die Nachlöscharbeiten und Aufräumarbeiten zogen sich noch bis 3.00 Uhr hin. Gegen 3.15 Uhr wurde an die Leitstelle, Feuer aus gemeldet. Der Schaden wird auf 100.000 € geschätzt. Durch den schnellen und umfangreichen Löscheinsatz, konnten die Stallungen gehalten, und die Tiere gerettet werden. Ursache des Brandes war vermutlich ein Defekt an dem Traktor.

FF Weilmünster

ELW, TLF, LF8, DLK, TSF,VRW, GW-N

31 Einsatzkräfte

6 C-Rohre 1 B-Rohr

2 Lüfter

1 Tauchpumpe

1 Tragkraftspritze

8 Atemschutzgeräte

 

FF Ernsthausen

TSF-Wasser

6 Einsatzkräfte

 

1 RTW DRK Oberlahn und Polizei Weilburg

 



Am 15.2003 Hilfeleistung  Türöffnung Stettiner Straße in Weilmünster

Zu einer Türöffnung in die Senioren Wohnanlage in der Stettiner Str. musste die Feuerwehr ausrücken.

Im Einsatz waren 6 Mann mit dem Vorausrüstwagen.

 



Am 18.03.2003 Flächenbrand „Am armen Mann“ in Weilmünster

Zu einem Flächenbrand wurde die Feuerwehr gegen 16.15 Uhr gerufen. An der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden, auf ca. 800m² brannte Ackergras und drohte auf angrenzende Büsche überzugreifen. Mit einem C-Rohr und Feuerpatschen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach einer halben Stunden konnte Feuer aus gemeldet werden.

 

Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen.

 



Am 20.03.2003 Kellerbrand in Laubuseschbach, Am Krohküppel

Zu einem Kellerbrand mussten die Feuerwehren aus Laubuseschbach und Weilmünster ausrücken. Als die Feuerwehr Laubuseschbach an der Einsatzstelle eintraf und die Lage erkundete, konnte Entwarnung gegeben werden. In einer schon etwas älteren Heizungsanlage kam es zu einer Verpuffung, wobei sich eine starke Rauchwolke bildete. Mit dem Lüfter der Feuerwehr Weilmünster konnte der Kellerbereich recht schnell rauchfrei geblasen werden. Da der Rauch auch in den Wohnbereich zog, wurde mit dem Gasspürkoffer noch verschiedene Messungen durchgeführt, wobei aber keine erhöhten Konzentrationen festgestellt wurden.

 



Am 23.03.2003 Flächenbrand in der Eppenbacherstraße in Weilmünster

Um 17.35 Uhr rückte die Feuerwehr Weilmünster zu einem Hecken- und Flächenbrand aus. In einem Seitental ca. 300m vom Ortsrand entfernt befand sich die Einsatzstelle. Auf einer Fläche von ca. 600m² brannten Hecken, Büsche, ein Baum und Gras. Mit zwei Strahlrohren und Schippen konnte das Feuer relativ schnell gelöscht werden.

 

Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen.

 

 



Am 04.04.2003 Feueralarm brennt Bauschutt auf dem alten Bahngelände

Gegen 22.15 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem Feuer auf dem alte Bahngelände alarmiert. Auf einer Fläche von 25 m² brannten Holz, Hecken und Bauschutt. Da es sich um ein nicht genehmigtes Feuer handelte wurde der Brand von der Feuerwehr gelöscht.

Im Einsatz waren 13 Mann mit 3 Fahrzeugen.

 



Am 25.04.2003 Feueralarm Küchenbrand in Laubseschbach

Gegen 15.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Feuerwehr Laubuseschbach nachgefordert. Da das Wohnhaus stark verraucht war musste ein Lüfter eingesetzt werden. Mit Prüfröhrchen wurden auch  Schadstoffmessungen vorgenommen, die aber keine erhöhten Konzentrationen anzeigten. Der Brand in der Küche, wurde von der Feuerwehr Laubuseschbach mit einem Trupp unter Atemschutz schnell gelöscht. Die Ursache war Unachtsamkeit, da auf dem Herd das Essen vergessen wurde und dadurch ein Teil der Küche in Brand geriet.

Im Einsatz waren 8 Einsatzkräfte und 3 Fahrzeuge aus Weilmünster sowie die Feuerwehr Laubuseschbach mit dem TSF-W .

 



 Am 27.04.03 Hilfeleistung Absichern des Weiltalmarathons in Weilmünster

Im Ortsbereich von Weilmünster wurden die Seitenstraßen abgesichert und somit für ein reibungslosen  Ablauf gesorgt. Der Landschaftsmarathon startete in Arnoldshein und führte über den Weiltalradweg hinab bis nach Weilburg. An dem Marathon beteiligten sich 1000 Läufer.

Die Feuerwehr Weilmünster war mit 26 Mann im Einsatz.

 



Am 30.04.2003 Feueralarm Wohnhaubrand in Heinzenberg, Runkelsteiner Mühle

Zur nachbarschaftlichen Löschhilfe wurde die Feuerwehr gegen 13.51 alarmiert. In Heinzenberg  Großgemeinde Grävenwiesbach brennt ein Ferienhaus in voller Ausdehnung. Mit dem ELW, TLF und der DLK rückte die Feuerwehr aus. An der Einsatzstelle die nur über einen schmalen Waldweg zu erreichen war, bot sich folgendes Bild, ein Ferienhaus stand im Vollbrand mitten im Wald, keine Personen mehr im Gebäude. Über die Drehleiter der Feuerwehr Usingen mit Wenderohr, sowie 1 B-Rohr und 3 C-Rohren wurde der Brand bekämpft. Nach einer Stunde konnte Feuer aus gemeldet werden. Neben den Feuerwehren der Großgemeinde Grävenwiesbach war auch die Feuerwehr Usingen im Einsatz.

Die Feuerwehr Weilmünster war mit 12 Mann im Einsatz und war um 16.00 Uhr wieder im Gerätehaus.  

 

 

zurück zur Tabelle


Am 09.05.2003 Brandmeldeanlage Firma Reum  Audenschmiede

 

Gegen 7.30 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr  Weilmünster. Mit zwei Fahrzeugen und 8 Mann rückte man nach Audenschmiede  aus. Durch Unachtsamkeit  wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 



Am 09.05.2003 Hilfeleistung Verkehrsunfall mit Motorrad in Weilmünster

Um 16.01 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle zu einem Verkehrsunfall gerufen, wo ein Motorrad brennt und eine Person verletzt sei. Nach nur 3 Minuten rückte das erste Fahrzeug aus. Die Einsatzstelle befand sich an der Blumenmühle, am Ortsrand von Weilmünster in Richtung Weilrod. Da die Einsatzstelle sich nur ca. 400m vom Gerätehaus entfernt befand, war das erste Fahrzeug innerhalb kürzerster Zeit am Unfallort. Den Einsatzkräften bot sich folgendes Bild. Auf der Straße war ein Pkw mit einem Motorrad frontal zusammengestoßen, der Fahrer des Motorrades lag regungslos auf der Fahrbahn, das Motorrad stand im Vollbrand und der Fahrer des Pkw war leicht verletzt. An dem Motorradfahrer wurde sofort mit einer Reanimation begonnen, unterstützt wurde die Feuerwehr durch einen Arzt und einen Pfleger vom benachbarten Klinikum die durch Passanten gerufen wurden. Das Zweirad wurde mit dem Schnellangriff des TLF schnell gelöscht, zumal schon Anwohner mit Feuerlöschern den Brand zu löschen versuchten. Nachdem Rettungsdienst und Notarzt vor Ort waren und die Wiederbelebungsversuch schon über eine halbe Stunde dauerten, konnte das Leben des jungen Mannes nicht mehr gerettet werden. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Ortsdurchfahrt war über 3 Stunden voll gesperrt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn und sperrte die Straße ab.

 

Im Einsatz waren der ELW, VRW, TLF und das TSF mit 18 Mann.



Am 13.05.2003 Feueralarm Feldscheunenbrand bei Weilrod-Hasselbach

Gegen 5.55 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einer Nachbarschaftlichen Löschhilfe angefordert. Mit dem Tanklöschfahrzeug  rückte man aus. Die Einsatzstelle befand sich zwischen Hasselbach (Gemeinde Weilrod) und Haintchen. Auf der Anfahrt kam von der Leitstelle die Meldung das die Feldscheune zusammen gebrochen sei und somit keine Verstärkung mehr erforderlich sei.



Am 26.05.2003 Feueralarm Küchenbrand in Wolfenhausen

Zu einem Küchenbrand in der Hellstraße in Wolfenhausen wurden am Montagnachmittag die Feuerwehren aus Wolfenhausen und Weilmünster gerufen. Nachbarn wurden durch Rauch auf den Brand aufmerksam und setzten sofort einen Notruf ab. Die Feuerwehr Wolfenhausen die kurze Zeit später an der Einsatzstelle war, musste sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffen da niemand zu Hause war. Ausgerüstet mit Atemschutz ging ein Trupp der Feuerwehr Wolfenhausen ins Gebäude vor und löschte den Brand schnell ab. Von der Weilmünsterer  Feuerwehr wurde der Drucklüfter eingesetzt, damit der Rauch aus der Wohnung drang. Dank der aufmerksamen  Nachbarren entstand nur geringer Schaden in der Wohnung.

 

Im Einsatz war die Feuerwehr Wolfenhausen mit einem TSF-W und 8 Mann, sowie Weilmünster  mit 6 Mann und 2 Fahrzeugen.



Am 02.06.2003 Brandmeldeanlage Firma Reum  Audenschmiede

Gegen 13.30 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr  Weilmünster. Mit einem Fahrzeuge und 2 Mann rückte man nach Audenschmiede  aus. Durch Unachtsamkeit  wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 



Am 06.06.2003 Brandmeldeanlage Alten - und Pflegeheim  Möttau

Um 13.30 Uhr rückte die Feuerwehr Weilmünster nach Möttau zum Altenheim aus. Vermutlich durch einen technischen Defekt wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

 



Am 07.06.2003 Feueralarm Laubuseschbach Firma Buhlmann

 

Gegen 1.20 Uhr wurden die Feuerwehren Laubuseschbach  und Weilmünster zu einem Feuer auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Buhlmann gerufen. Als die Feuerwehr Laubuseschbach nach 4 Minuten an der  Einsatzstelle eintraf, brannte ein Holzstapel von ca. 15 m². Mit 2 Strahlrohren konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Da der Holzstapel sehr dicht an einem Schuppen lag, bestand die Gefahr des Übergreifens. Die Feuerwehr aus Weilmünster ging in Bereitstellung und leuchtete die Einsatzstelle aus.

 



Am 11.06.2003 Brandmeldeanlage Firma Reum  Audenschmiede

Gegen 16.15 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr  Weilmünster Mit 3 Fahrzeugen und 10 Mann rückte man nach Audenschmiede  aus. Durch Unachtsamkeit  wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 



Am 11.06.2003 Hilfeleistung  Türöffnung  Iserbachstraße in Dietenhausen

Zu einer Türöffnung in die Iserbachstraße in Dietenhausen. musste die Feuerwehr ausrücken. Im Einsatz waren 6 Mann mit dem Vorausrüstwagen. Der Einsatz ging ein als die Feuerwehr auf der Anfahrt zur Firma Reum war.

 



Am 20.06.2003 Hilfeleistung  Baum auf Straße

 

Gegen 20.45 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Auf der Straße zwischen Audenschmiede und Langenbach blockiere ein Baum die Fahrbahn. 

Mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann rückte die Feuerwehr aus und beseitigte den Baum.

 



Am 30.06.2003 Brandmeldeanlage Firma Reum  Audenschmiede

Gegen 23.10 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr  Weilmünster mit 4 Fahrzeugen und 16 Mann rückte man nach Audenschmiede  aus. Die Ursache für die Auslösung konnte nicht festgestellt werden. Die Anlage wurde zurückgestellt.

 

 

Am 24.07.2003 Hilfeleistung  Leichenbergung in Weilmünster

Gegen 13.09 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, auf Anforderung der Kripo Limburg zwecks Leichenbergung aus einem Gewässer. Die Einsatzstelle befand sich in Weilmünster in Höhe Weilstraße 59. Ausgerüstet mit Schutzanzügen wurde die Leiche aus der Weil geborgen und der Kripo übergeben.

Mit 3 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften  war die Feuerwehr eine Stunde vor Ort.


Am 29.07.2003 Feueralarm unklare Rauchentwicklung in Weilmünster

Um 20.00 Uhr rückte die Feuerwehr zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Möttauer Straße aus. Als der Wehrführer an der Einsatzstelle eintraf und mit der Erkundung begann traf er auf einen überraschten Hausbesitzer der sich wunderte was die Feuerwehr wohl bei ihm wolle. Die unklare Rauchentwicklung  war Staub der durch starkes kehren der Wohnung entstanden ist. Die auf der Anfahrt befindlichen Fahrzeuge konnte wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren.


Am 30.07.2003 Auslösung der Feuerwehrsirene am Rathaus

Um 2.30 Uhr weckte ein schon fast fremder Ton die Einsatzkräfte der Feuerwehr Weilmünster. Am Rathaus wurde die Scheibe des Druckknopfmelders eingeschlagen und so die Sirene aktiviert. Als ein Fahrzeug am Rathaus eintraf um nachzusehen, war aber keine Person da die den Alarm auslöste. Für solche böswilligen Alarme findet man auf Seiten der Feuerwehr kein Verständnis. Sollte jemand dabei erwischt werden, muss er mit einer Anzeige rechnen.


Am 1.08.2003 Hilfeleistung mit der Drehleiter am Berliner Platz

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Feuerwehr Weilmünster mit der Drehleiter angefordert. Da der Aufzug in dem Mehrfamilienhaus nicht genügend Platz bot , entschied sich der Notarzt die Patientin  über die Drehleiter der Feuerwehr hinunter zu transportieren. Nachdem  die Trage mit der Patientin befestigt und gesichert war, ging es dann sanft vom obersten Stock hinunter zur Straße wo das Rettungsteam des DRK Weilburg die Patientin wieder in Empfang nahm.

Im Einsatz waren 11 Mann mit 3 Fahrzeugen.



Am 07.08.2003 Flächenbrand bei Rohnstadt

Um 12.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weilmünster und Rohnstadt alarmiert. An der Kreisstraße zwischen Langenbach und Rohnstadt , brannte auf einer Fläche von 400m² ein Weizenacker. Mit dem Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug und Feuerpatschen konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Zu alledem kam hinzu das es Windstill war, sonst hätte sich das Feuer schnell Richtung Wald ausdehnenen können.

Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte mit 5 Fahrzeugen.

Aufgrund der hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit herrscht auch in den heimischen Wäldern eine hohe Waldbrandgefahr.



Am 08.08.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 14.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Bei Bauarbeiten wurde die Anlage ausgelöst.

Im Einsatz waren 10 Mann mit 3 Fahrzeugen.


Am 09.08.2003 Scheunenbrand in Aulenhausen, Im Baumgarten

Zu einem Scheunenbrand wurden am Samstag Abend die Feuerwehren aus Aulenhausen und Weilmünster alarmiert. Nach der ersten Lagemeldung von der Feuerwehr Aulenhausen, wurde noch auf der Anfahrt vom Weilmünster 01 die Feuerwehren aus Weinbach und Ernsthausen nachalarmiert. An der Einsatzstelle die sich mitten im engen Ortskern von Aulenhausen befand, bot sich folgendes Bild, ein  abgestellter Pkw geriet in Brand, welcher sich rasch in Richtung Scheune ausbreitete. Durch die enge Bebauung geriet noch eine angrenzende Scheune in Brand, das dortige Feuer konnte schnell gelöscht werden. Über die Drehleiter wurde ein Wenderohr eingesetzt was aber nach wenigen Minuten zurückgenommen werden konnte. Da in der Scheune nicht viel gelagert war konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehren aus Weinbach und Ernsthausen gingen in Bereitstellung und konnten nach kurzer Zeit die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Ursache für das Feuer könnte Brandstiftung sein da ein vor dem Auto abgestelltes Sofa der Brandherd war. Der Schaden wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Im Einsatz waren 53 Mann mit 9 Fahrzeugen.



Am 18.08.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 13.30 Uhr schlug die Brandmeldeanlage des Klinikums Alarm. Nachdem das Gebäude abgesucht wurde und der ausgelöste Melder gefunden wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Ursache für die Auslösung waren Bauarbeiten.

Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen.


Am 19.08.2003 Brandmeldeanlage Bürgerhaus Weilmünster

Um 13.10 Uhr musste die Feuerwehr Weilmünster zum Bürgerhaus Weilmünster ausrücken. Die Brandmeldeanlage wurde durch Lötarbeiten im Kellerbereich ausgelöst.

Im Einsatz waren 11 Mann mit 3 Fahrzeugen.


Am 12.08.2003 Flächenbrand bei Wolfenhausen

Um 16.20 Uhr wurden die Feuerwehren aus Weilmünster und Wolfenhausen alarmiert. An einem Waldweg  in Höhe  des Wolfenhäuser  Sportplatz, brannte auf einer Fläche von 5m² Unterholz. Mit dem Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Wolfenhausen  konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Die Ursache des Brandes  war Brandstiftung, Passanten hatten ein Auto gesehen was dort kurz anhielt und schnell verschwand. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Zu alledem kam hinzu das es Windstill war, sonst hätte sich das Feuer schnell Richtung Wald ausdehnen können.

Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen.

Aufgrund der hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit herrscht auch in den heimischen Wäldern eine hohe Waldbrandgefahr.


Am 23.08.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Um 10.30 Uhr ging es wieder mal ins Klinikum Weilmünster, dort hatte im Haus 4 die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Ursache war ein technischer Defekt an einem Rauchmelder.   Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.


Am 25.08.2003 Hilfeleistung Tierrettung in Laubuseschbach Pferd in Notlage

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten am Montag Mittag dieser Woche, die Feuerwehren aus Laubuseschbach und Weilmünster zu bewältigen. Auf einer Pferdekoppel am Ortsrand von Laubuseschbach, stürzte ein Pferd einen Hang hinunter. Als die Feuerwehr und der Tierarzt an der Einsatzstelle eintrafen, fanden sie folgende Lage vor, in einem steilen Abhang lag das Pferd auf dem Rücken zwischen Bäumen und Gestrüpp eingeklemmt. Bevor die Rettung des Tieres eingeleitet wurde, bekam es vom Tierarzt eine Beruhigungsspritze. Mit Schläuchen und Leinen versuchte man das Pferd wieder aufzurichten, was nur zum Teil gelang. Das Pferd konnte zwar wieder vom Rücken auf den Bauch gedreht werden, aber aufgrund des unwegsamen Geländes war es nicht möglich das Tier heraufzuziehen. Von einer nahegelegenen Baustelle konnte ein Bagger organisiert werden, mit dem das Pferd dann sicher auf die Wiese gehoben werden konnte. Geleitet wurde der Einsatz von Gemeindebrandinspektor Peter Schwarz in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt Gerd Haas. Der Einsatz war nach zwei Stunden für die 17 Einsatzkräfte aus Laubuseschbach und Weilmünster beendet. Nur für den Wallach Arno gab es kein glückliches Ende, da er aufgrund seiner beim Sturz zugefügten  schweren Verletzungen, am Abend noch eingeschläfert werden musste.


Am 27.08.2003  Kleiner Flächenbrand an dem Weg zur Grillhütte Weilmünster

Von einem Sparziergänger wurde die Feuerwehr Weilmünster zu einem kleinen Flächenbrand alarmiert. Auf einem Lagerplatz für Gehölzschnitt waren einige Glutnester die von der Feuerwehr abgelöscht werden mussten. Im Einsatz waren 4 Mann mit einem Fahrzeug.


Am 27.08.2003 Anforderung des Tanklöschfahrzeugs nach Weilburg zu einem Waldbrand

Gegen 18.20 Uhr wurde auf Anforderung des Weilburg 01, das wasserführende Fahrzeug der Feuerwehr Weilmünster benötigt. Daraufhin rückte das ELW, und das Tanklöschfahrzeug aus. Da es an zwei Stellen gleichzeitig im Wald brannte musste auch noch die Feuerwehr Löhnberg  ausrücken. Die Einsatzstelle,  für die Feuerwehr Weilmünster, war in der Nähe der Firma Leica, wo das Löschfahrzeug der Weilburger Wehr mit Wasser versorgt wurde.

Im Einsatz waren 9 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 28.08.2003 Feuerschein in der Gemarkung Dietenhausen

Um 20.27 Uhr alarmierte die Leitstelle zu einer unklaren Feuermeldung in Dietenhausen. Die Feuerwehr Dietenhausen die kurz darauf an der Einsatzstelle war, gab dann auch gleich Entwarnung da es sich um ein Nutzfeuer handelt. Aufgrund der noch immer bestehenden Waldbrandstufe 2 wurde das Nutzfeuer vom Tanklöschfahrzeug der Weilmünsterer Wehr gelöscht.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Weilmünster und Dietenhausen.


Am 30.08.2003 Strohballenbrand zwischen Ernsthausen und Essershausen

Gegen 16.00 Uhr rückten die Feuerwehren aus Weilmünster, Ernsthausen und Essershausen zu einem Strohballenbrand aus. Auf einem Acker brannte lediglich ein auseinandergezogener Rundballen. Da auch um den Strohballen gegrubbert war, mussten die Feuerwehren nicht mehr eingreifen.


Am 08.09.2003 Feuerschein in Höhe der Grillhütte Weilmünster

Um 8.23 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert, zu einem Feuerschein in Höhe der Grillhütte Weilmünster. Auf der Anfahrt zur Grillhütte wurde von dem ersten Fahrzeug eine Rückmeldung gegeben , das es sich nicht um die Grillhütte handelt sondern der Feuerschein sich mehr westlich davon befindet.

Als das erste Fahrzeug an der vermeintlichen Feuerstelle eintraf , stellte sich schnell heraus das es sich um ein angemeldetes Nutzfeuer handelt. Nach der ersten Rückmeldung viel auch dem Leitstellendisponenten wieder ein das diese Feuer angemeldet wurde.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 15 Kräften.


Am 12.09.2003 Brandmeldeanlage Bürgerhaus Weilmünster

Gegen 20.35 Uhr musste die Feuerwehr Weilmünster zum Bürgerhaus ausrücken. Durch einen technischen Defekt im Kellerbereich löste die Brandmeldeanlage aus. Die Anlage wurde zurückgenommen und wieder scharf gestellt.

Im Einsatz waren 7 Mann mit 2 Fahrzeugen.


Am 22.09.2003 Hilfeleistung Keller unter Wasser in der Bergasse

Zu einem unter Wasser stehenden Keller musste die Feuerwehr, in die Bergasse gegen 16.30 Uhr ausrücken. In dem dortigen Heizungskeller stand das Wasser ca. 50 cm hoch. Mit einer Tauchpumpe sowie einem Wassersauger wurde der Keller wieder trocken gelegt.

Im Einsatz waren 8 Einsatzkräfte mit 2 Fahrzeugen.  



Am 26.09.2003 Hilfeleistung mit der Drehleiter in Aulenhausen

Zur Unterstützung des DRK Oberlahn wurde die Feuerwehr gegen 19.25 Uhr zu einer Tragehilfe nach Aulenhausen alarmiert. Wegen des engen Treppenhauses konnte der Patient nicht über den normalen Weg transportiert werden. Deshalb musste der Patient mit der Drehleiter aus einem Dachfenster transportiert werden. Wegen der engen Bebauung war das für Drehleiterbesatzung eine schwierige Aufgabe, die aber souverän gemeistert wurde.

Im Einsatz waren 6 Mann mit 2 Fahrzeugen. 



Am 29.09.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Gegen 7.55 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert. Die Brandmeldeanlage des Klinikums hatte wieder mal Alarm ausgelöst. Ursache der Auslösung war Wasserdampf aus einem Duschraum.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 10 Feuerwehrleute.



Am 30.09.2003 Brandmeldeanlage Fa. Reum Audenschmiede

Gegen 16.10 Uhr ging es wieder mal bei die Firma Reum, dort hatte die BMA ausgelöst. Die Ursache der Auslösung war vermutlich ein technischer Defekt des Melders.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann.



Am 04.10.2003 Brandmeldeanlage Klinikum Weilmünster

Um 19.15 Uhr war es wieder mal soweit, die BMA im Klinikum Weilmünster  hatte ausgelöst. Ursache war  Wasserdampf vom Wäschetrockner.

Im Einsatz waren  3 Fahrzeuge und 12 Feuerwehrleute.



Am 18.10.2003 Hilfeleistung Hand in Häcksler Sportplatz Laubuseschbach

Gegen 11.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Laubuseschbach und Weilmünster zu einer dringenden Hilfeleistung alarmiert. Am Sportplatz Laubuseschbach sei eine Hand in einem Häcksler so die Meldung der Leitstelle. Als die Feuerwehr Laubuseschbach kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintraf bot sich folgende Lage. Bei Reinigungsarbeiten an einem Düngerstreuer geriet eine Person mit der Hand in das Rührwerk des Streuers. Die Hand wurde am Gelenk abgetrennt und hing nun in dem Rührwerk des Streuers, der Patient ist bei eintreffen der Feuerwehr vom Rettungsdienst schon versorgt. Die Aufgabe bestand nun darin die abgerissene Hand aus dem Streuer zu befreien. Mit Unterstützung der Kameraden aus Weilmünster gelang es nach ca. 20 Minuten die Hand zu befreien und der bereitstehenden Hubschrauberbesatzung zu übergeben. Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 2 ging es dann in eine Spezialklinik.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Weilmünster mit 3 Fahrzeugen und die Feuerwehr Laubuseschbach mit einem Fahrzeug.



Am 19.10.2003 Hilfeleistung umgestürzter Strommast Weilstraße Höhe Haus 36

Gegen 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster zur einem angeblich umgestürzten Strommast gerufen. Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich heraus das der Strommast im oberen Bereich brannte. Da von der brennenden Isolation keine Gefahr ausging, wurde solange mit der Brandbekämpfung gewartet bis der Stromversorger die Leitung abschaltete und grünes Licht gab. Mit einem Hohlstrahlrohr wurde dann der Brand schnell abgelöscht, damit man nicht noch mal zu dieser Stelle ausrücken muß.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Mann. 



Am 27.10.2003 Feuerschein auf einem Firmengelände zwischen Weilmünster und Lützendorf

Um 6.29 Uhr wurde die Feuerwehr Weilmünster von der Leitstelle alarmiert, zu einem Feuerschein  auf dem Gelände des Dachdeckerbetriebs Jung. Auf der Anfahrt sah es so aus als ob die Halle brennen würde, nachdem jedoch der Einsatzleiter an der Einsatzstelle eintraf konnte Entwarnung gegeben werden, so das die anrückenden Kräfte wieder in die Unterkunft zurückkehren konnten. Auf der Rückseite der Halle hatten Arbeiter in einer Wanne Holzabfälle verbrannt.

Die Feuerwehr war mit 13 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz.



 Am 18.11.2003 Brennender Strommast in Höhe Sportgelände

Wie schon vor vier Wochen musste die Feuerwehr erneut zu diesem Strommasten ausrücken. Wieder brannte die Isolierung im oberen Bereich. Nachdem der Stromversorger die Leitung geerdet und spannungsfrei geschaltet hatte, wurde das Feuer mit einem C- Rohr schnell abgelöscht.

Im Einsatz waren 8 Mann mit 2 Fahrzeugen.



Am 8.12.2003 Hilfeleistung Türöffnung in Weilmünster Am Gaxberg

Gegen 9.00 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr zu einer Türöffnung. In einem Gemeindehaus Am Gaxberg  musste für das Gesundheitsamt eine Wohnungstür geöffnet werden.

Im Einsatz waren 4 Mann mit dem Vorausrüstwagen.



Am 19.12.2003 Brandmeldeanlage Fa. Reum Audenschmiede

Gegen 13.00 Uhr ging es wieder mal bei die Firma Reum, dort hatte die BMA ausgelöst. Die Ursache der Auslösung waren Reparaturarbeiten in einem Aufzugsschacht.

Im Einsatz war ein Fahrzeug mit  2 Mann, um die Anlage wieder zurückzustellen.

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Go to top